BR Bayerischer Rundfunk

Bayerisches Fernsehen
Ab Montag, 10. Juli bis Freitag, 14. Juli 2006, jeweils 17.15 Uhr
Zwischen Stall und Stube
Folgen 1 bis 5 / ACHTUNG ÄNDERUNG DER FOLGETITEL UND INHALTE

    München (ots) - Zwischen Stall und Stube Alltag auf einer Allgäuer Alpe - 1 Der Brunnen vor dem Tore Ein neuer Brunnen muss her, bevor die Kühe kommen. Die Alpengenossenschaftler der Laufbichl Alpe legen selbst Hand an und zaubern aus einer Fichte einen stattlichen Brunnen. Auch die Zäunung um die Alpe, die ein beliebtes Ausflugsziel in Bad Hindelang im Allgäu ist, muss auch erneuert werden. Zwei Taglöhner unterstützen bei dieser Arbeit. Es ist Anfang Juni und ringsum liegt noch Schnee.

    Zwischen Stall und Stube Alltag auf einer Allgäuer Alpe - 2 Das Wandern ist der Kühe Lust Vom Almabtrieb haben schon viele gehört. Doch den Auftrieb, oder wie die Sennerin Beate Fink sagt, den Einzug, kennen nur wenige. Spät ist es dieses Jahr geworden, bis die 55 Damen in die Sommerfrische auf die Laufbichl Alpe ziehen konnten. Um 4.00 Uhr früh müssen bei Matthäus Karg die 16 Kühe, die er auf die Hochweide schickt, gemolken werden. Aber dann geht's los. Im Trapp. Da kommen die Treiber und das Kamerateam kaum hinterher, so sehr "pressiert" es den Kühen.

    Zwischen Stall und Stube Alltag auf einer Allgäuer Alpe - 3 Auf der Alp da gibt's a Mill 55 Milchkühe müssen auch in 1200 Metern Höhe täglich zweimal gemolken werden. Auf der Laufbichl Alpe leben einige Kühe 300 Meter höher, wo sie von zwei Hirten betreut und gemolken werden. Auf dem Langefeld beginnt der Tag wie unten um 5.00 Uhr früh. Erst müssen die Kühe in den Stall, dann gibt es ein kleines Morgenessen; anschließend wird gemolken und die Kannen werden mit der kleinen Seilbahn nach unten in die Sennküche gebracht. Jeden Tag werden 1100 Liter Milch verarbeitet.

    Zwischen Stall und Stube Alltag auf einer Allgäuer Alpe - 4 Alles in Butter - und in Käse Käse wird nicht von selber gut. Und Alpkäse braucht besondere Mühe und Pflege. Die Rohmilchverarbeitung verlangt von Sennerin Beate Fink nicht nur peinliche Sauberkeit in der Sennküche, sondern auch viel Liebe und Kraft. 1100 Liter beste Alpenmilch zu verarbeiten ist ein hartes Stück Arbeit, aber die Sennerin, ihre Zusennerin Magdalena und der Helfer Berne sind trotzdem gern bei der Sache.

    Zwischen Stall und Stube Alltag auf einer Allgäuer Alpe - 5 Saugut reifen Die Molke, die bei der Käserei anfällt, ist reich an Nährstoffen und Eiweiß. Sie wird wie die Buttermilch von vielen gerne getrunken, um Schönheit und Gesundheit zu bewahren, und weil es schmeckt. Auf der Laufbichl Alpe kommen in diesen Genuss aber 35 Jungschweine. Sie reifen nicht nur mit dieser Spezialkur zu Delikatessen, auch der Auslauf auf der Alpewiese macht ihre Muskeln kräftig und zart. So reifen auf der Alpe nicht nur die Säue gut heran, denn auch im Käsekeller reifen Rohmilchkäse, Rotweinkäse und andere Sorten zu bestem Alpkäse.

Kontakt:
BR Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Telefon: 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BR Bayerischer Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: