Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V.

29.05.2012 – 10:19

Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V.

BFH erleichtert die Anerkennung der doppelten Haushaltsführung bei Ledigen

Neustadt/Weinstraße (ots)

- Auch Ledige können Aufwendungen für eine doppelte 
  Haushaltsführung absetzen, wenn sie einen eigenen Hausstand am 
  Lebensmittelpunkt unterhalten. 
- Ein eigener Hausstand wird dann 
  geführt, wenn unter Berücksichtigung der Ausstattung und der Größe 
  der Wohnung ein eigenständiges Wohnen möglich ist. 
- Bei unentgeltlicher Überlassung eines Wohnbereiches sollte die 
  finanzielle Beteiligung an den laufenden Aufwendungen nachgewiesen 
  werden können. 

Notwendige Mehraufwendungen, die wegen einer beruflich bedingten doppelten Haushaltsführung entstehen, sind grundsätzlich steuerlich abziehbar. Bei Eheleuten kann in aller Regel davon ausgegangen werden, dass sich der Lebensmittelpunkt am Ort der gemeinsamen Wohnung befindet. Ledige Arbeitnehmer müssen aber nachweisen, dass sie an ihrem Lebensmittelpunkt selbst einen eigenen Hausstand unterhalten. In seiner Entscheidung vom 28.03.2012, Aktenzeichen VI R 87/10, hat der Bundesfinanzhof wie folgt unterschieden:

   -       Wird am Lebensmittelpunkt ein Erst- oder Haupthaushalt in 
           einer in sich abgeschlossenen Wohnung geführt, welche nach
           Größe und Ausstattung ein eigenes Wohnen und Wirtschaften 
           erlaubt, ist regelmäßig vom Unterhalten eines eigenen 
           Hausstandes auszugehen.
   -       Wenn einem Arbeitnehmer eine Wohnung (zum Beispiel im Haus
           der Eltern) unentgeltlich überlassen wird, ist dagegen zu 
           prüfen, ob der Arbeitnehmer dort wirklich einen eigenen 
           Hausstand unterhält oder nur in einen fremden Hausstand 
           eingegliedert ist. In solchen Fällen hat die finanzielle 
           und wirtschaftliche Beteiligung an den Kosten des 
           gemeinsamen Haushalts eine gewichtige Indizfunktion für 
           die Anerkennung einer doppelten Haushaltsführung am 
           Arbeitsort. 

Im Urteilsfall wohnte eine geschiedene Erzieherin in einer 52 qm großen Obergeschoßwohnung im elterlichen Haus. Das Finanzgericht hatte die doppelte Haushaltsführung noch abgelehnt. Der BFH hob das Urteil aber auf und verwies die Sache zur Prüfung der finanziellen Beteiligung der Klägerin an der Führung des Haushalts zurück. "Gerade dann, wenn alleinstehende Arbeitnehmer im Haushalt der Eltern oder Dritter eine Wohnung am Lebensmittelpunkt unterhalten, muss die finanzielle Beteiligung an der Haushaltsführung stets belegt werden können", so Jörg Strötzel, Vorsitzender des Lohnsteuerhilfevereins Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH). "Hat dagegen der alleinstehende Arbeitnehmer als Mieter oder Eigentümer eine eigene Wohnung am Lebensmittelpunkt, sind die Kosten für eine doppelte Haushaltsführung am auswärtigen Arbeitsort steuerlich abziehbar." Nachdem die heutige Arbeitswelt von allen Arbeitnehmern immer mehr Mobilität verlangt, ist das neue BFH-Urteil nach Auffassung der VLH von wegweisender Bedeutung.

Über die VLH

Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH) ist Deutschlands größter Lohnsteuerhilfeverein und betreut über 700.000 Mitglieder. Durch seine bundesweit rund 2.800 örtliche Beratungsstellen - viele davon sind nach DIN 77700 zertifiziert - erstellt er Steuererklärungen für Arbeitnehmer und Rentner im Rahmen der gesetzlichen Beratungsbefugnis nach § 4 Nr. 11 StBerG. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.vlh.de bzw. können unter der kostenfreien Rufnummer 0800/1817616 erfragt werden. Dieser Pressetext steht auch im Internet unter "http://ots.de/JcUNA" zum Download bereit.

Pressekontakt:


Bernhard Lauscher, Steuerberater
Telefon 06321 49010
Telefax 06321 490149
E-Mail presse@vlh.de
Web www.vlh.de / Presse

Original-Content von: Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung