Das könnte Sie auch interessieren:

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zell am See-Kaprun

22.07.2010 – 14:18

Zell am See-Kaprun

Der Sommelier des Jahres schwört auf Salzburgs Wasser - BILD

Der Sommelier des Jahres schwört auf Salzburgs Wasser - BILD
  • Bild-Infos
  • Download

Alexander Koblinger zieht Bilanz / Auch der Zeller See lockt mit Trinkwasserqualität

Zell am See-Kaprun (ots)

Trinken aus einem See? Auf diese Idee würde ein Mitteleuropäer wohl nicht kommen. Auch Alexander Koblinger hielt den Einfall zuerst für abwegig. Aber er hat sich eines Besseren belehren lassen, schließlich verdient er mit Wasser sein Geld: Er ist Sommelier von Beruf. Allerdings nicht für Rebsorten, sondern für das kühle Nass. Und der Mann kennt sich aus. Das renommierte Gastro-Magazin 'Rolling Pin' kürte Koblinger zum Sommelier des Jahres 2010.

Für sein Reisemagazin 'Salzburger Land - Ein Paradies für jedermann' setzte der ADAC dem Fachmann fürs Feine verschiedene Wasserproben vor, allesamt aus Salzburg. Darunter Proben von den Krimmler Wasserfällen, Mineralwasser, Wasser aus einem See, Leitungswasser, Brunnenwasser und das aufgetaute Eis einer Höhle. Was sie gemeinsam haben: Bis auf das Schmelzwasser tragen alle das Siegel Trinkwasser - ebenso wie der Zeller See, das blaue Zentrum von Zell am See-Kaprun.

Alexander Koblinger kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Ja, das Salzburger Wasser ist mehr als nur genießbar. Es schmeckt sogar richtig gut! Schlank sei etwa das Wasser aus Krimml, sagt der Experte. 'Schmeckt leicht mineralisch, nach nassem Stein. Insgesamt neutral mit einem erfrischenden weichen Abgang', so das Fazit. Schon tibetische Mönche hatten bei einem Besuch die Krimmler Wasserfälle als Kraftquelle bezeichnet.

Urlauber, die sich gern von der Trinkwasserqualität in der Region überzeugen wollen, sind mit der Zell am See-Kaprun Karte gut bedient. Die Karte gibt es in mehr als 130 teilnehmenden Hotels kostenlos beim Check-in. Mit ihr nutzen Gäste nicht nur die Strandbäder umsonst, sondern sparen sich auch den Eintritt zu den Krimmler Wasserfällen.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Bild(er) abrufbar unter: http://tourismuspresse.at/p.php?schluessel=TPT_20100722_TPT0007

Rückfragehinweis: Kontakt Zell am See-Kaprun: Gästeservice Tel.: +43 (0)6542 770 0 mailto:welcome@zellamsee-kaprun.com

Kontakt Presse: knoefler-journalist . media + communications GmbH Tel.: +49 (0)6028 80729 0 mailto:zellkaprun@kj-media.com http://www.knoefler-journalist.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2931/aom

*** TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT ***

TPT0007 2010-07-22/14:17

Original-Content von: Zell am See-Kaprun, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Zell am See-Kaprun
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung