World Vision Deutschland e. V.

EU und WORLD VISION verstärken Kinderschutzprogramm für Ex-Kindersoldaten in Uganda

    GULU/FRIEDRICHSDORF, 13. April 2006 (ots) - Krise in Uganda:

    EU und WORLD VISION verstärken Kinderschutzprogramm 775.000 Euro für Bildungsmaßnahmen und Häuser für Ex-Kindersoldaten Interviews mit WORLD VISION-Mitarbeiterin in Uganda möglich

    Trotz der weiterhin angespannten Sicherheitslage im Norden Ugandas verstärken das Amt der Humanitären Hilfe der Europäischen Union, kurz ECHO, und WORLD VISION ihr gemeinsames Kinderschutzprogramm. Insgesamt 775.000 Euro investiert Brüssel in die Umsetzung von Bildungsmaßnahmen, Häuser für ehemalige Kindersoldatinnen und ihre Kinder sowie Ausbildungsprogramme in Hauswirtschaft und in handwerklichen Berufen wie Zimmermann und Maurer. Mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche sollen mit diesen Initiativen erreicht werden.

    "Gemeinsam mit ECHO setzen wir Signale, dass die internationale Gemeinschaft an einen Frieden für den Norden Ugandas glaubt und schon heute proaktiv an der Gestaltung einer besseren Zukunft für die Menschen, besonders die der Kinder, mitwirken möchten", sagt WORLD VISION-Mitarbeiterin Bettina Baesch, die das ECHO-Projekt betreut. Bereits 2005 hat sie in Uganda die Zusammenarbeit zwischen ECHO und WORLD VISION koordiniert. "Aufgrund der exzellenten Erfahrungen und tollen Ergebnisse mit WORLD VISION haben wir uns entschlossen, das Kinderschutzprogramm zu verstärken", erklärt die dafür verantwortliche ECHO-Repräsentantin, Zudella Pimley-Smith.

    Seit 20 Jahren herrscht im Norden Ugandas Bürgerkrieg zwischen der Widerstandsarmee des Herrn (LRA) und der Regierung von Präsident Yoweri Museveni. Mehr als 25.000 Kinder wurden seitdem von der LRA entführt und zum Kriegsdienst gezwungen. Fast zwei Millionen Menschen sind zu Binnenflüchtlingen geworden, mussten ihre Ländereien verlassen und leben zurzeit in Lagern. Die Wirtschaft des Landes ist am Boden zerstört. Internationale Beobachter rechnen damit, dass die Krise in Uganda noch innerhalb dieses Jahres zuende gehen könnte. Dazu Bettina Baesch: "Wenn der Krieg endgültig vorbei sein wird, fangen die Menschen hier mit nichts an. Wir werden ihnen helfen, ihr Land wieder aufzubauen, dank unserer starken Partner, wie die EU, haben wir dazu auch die finanziellen Kapazitäten."

    HINTERGRUND WORLD VISION Deutschland e.V. ist ein überkonfessionelles christliches Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten langfristige Entwicklungshilfe und humanitäre Nothilfe. Rund 200 Projekte werden momentan in 46 Ländern durchgeführt. WORLD VISION Deutschland ist Teil der weltweiten WORLD VISION-Partnerschaft mit rund 20.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern. WORLD VISION unterhält offizielle Arbeitsbeziehungen zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und arbeitet eng mit dem Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen. Weitere Infos unter www.worldvision.de

Für Interviews mit unserer Mitarbeiterin Bettina Baesch in Uganda melden Sie sich bitte in der WORLD VISION-Pressestelle unter 06172 763-151.

Original-Content von: World Vision Deutschland e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: World Vision Deutschland e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: