Barmherzige Brüder Trier gGmbH (BBT-Gruppe)

"Dem Leben treu bleiben"
Geschäftsführung der katholischen BBT-Gruppe positioniert sich mit klarem Votum gegen jede Form der aktiven Sterbehilfe

(c) BBT-Gruppe, Koblenz / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/67896 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Barmherzige Brüder Trier e. V./Adrian Dietrich"

Koblenz (ots) - Mit einem Schreiben an ihre über 10.000 Mitarbeitenden unterstreicht die Geschäftsführung der BBT-Gruppe die Haltung des christlichen Trägers von Sozialeinrichtungen und Krankenhäusern in der aktuellen Debatte um den ärztlich assistierten Suizid.

Mit großem Respekt vor den persönlichen Ängsten und Unsicherheiten im Umgang mit dem Thema Sterbehilfe hat die Geschäftsführung der BBT-Gruppe in einem Schreiben an die über 10.000 Mitarbeitenden am gestrigen 12.11.2014 Stellung in der öffentlichen Diskussion um den ärztlich assistierten Suizid bezogen. "In der aktuellen Diskussion ist es erschreckend wahrzunehmen, mit welcher Selbstverständlichkeit heute viele Menschen das Recht auf Selbstbestimmung vor die gesellschaftliche Verantwortung für ein menschenwürdigen Lebensende stellen", erläutert der Sprecher der BBT-Geschäftsführung, Bruder Alfons-Maria Michels, einen der Gründe für das Schreiben. "Natürlich respektieren wir, dass dies keine einfach zu beantwortenden Frage ist, doch es hat uns auch sehr nachdenklich gemacht, dass es angesichts der Angst, zu leiden, zur Last zu fallen oder unwürdig zu leben, für so viele Menschen eine Option ist, das eigene Leben aktiv beenden zu wollen", ergänzt Michels weiter.

Mit dem Schreiben an die Mitarbeitenden in den Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen einer der großen Trägerorganisationen der katholischen Kirche in Deutschland wolle man Orientierung geben und vor allem die vielen Mediziner und Pflegekräfte ermutigen, die sich tagtäglich im Dienst für kranke und notleidende Menschen engagieren. "Viele unserer Mitarbeitenden in den Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen setzen sich in ihrem Beruf tagtäglich für die Nöte und Ängste, aber auch die Hoffnungen und Wünsche sterbender Menschen ein. Dieser Dienst ist ein Dienst an eine lebenswerte Gesellschaft und ein Appell an die Politik, für die Stärkung von Palliativmedizin und Palliative Care die notwendigen Mittel einzusetzen. Aus unserer Sicht wäre es schlimm, wenn sich unsere Gesellschaft hier unter dem Deckmantel des Selbstbestimmungsrechtes aus der Verantwortung zieht", so Bruder Alfons-Maria.

Das Schreiben an die Mitarbeitenden der BBT-Gruppe ist in seinem vollständigen Wortlaut auf der Homepage der Unternehmensgruppe zu finden: www.bbtgruppe.de.

Die BBT-Gruppe ist mit über 30 Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, rund 10.000 Mitarbeitenden und ca. 800 Auszubildenden einer der großen christlichen Träger von Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen in Deutschland.

Pressekontakt:

Zentrale der BBT-Gruppe
Pressestelle
Martin Fuchs
Telefon: 0261/496 6402
E-Mail: m.fuchs@bbtgruppe.de

Original-Content von: Barmherzige Brüder Trier gGmbH (BBT-Gruppe), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Barmherzige Brüder Trier gGmbH (BBT-Gruppe)

Das könnte Sie auch interessieren: