Trianel GmbH

Stadtwerke-Netzwerk expandiert
Trianel erweitert Gesellschafterkreis in Niedersachsen

Aachen/Osterholz-Scharmbeck (ots) - Als 9. Stadtwerk in Niedersachsen sind die Osterholzer Stadtwerke als Gesellschafter dem Stadtwerke-Netzwerk Trianel beigetreten. "Mit den Osterholzer Stadtwerken gewinnen wir ein sehr innovatives Unternehmen des energiewirtschaftlichen Mittelstandes", freut sich Sven Becker, Sprecher der Trianel Geschäftsführung, über den neuen Anteilseigner.

"Gemeinsam mit Trianel werden wir uns zukünftig noch besser am Markt positionieren; die Kooperation mit Trianel ergänzt unser strategisches Fundament ideal. Im Zeitalter der Energiewende haben wir darüber einen exklusiven Zugang zu zukünftig notwendigen Geschäftsmodellen eines Stadtwerks, die wir uns als lokal verwurzeltes Stadtwerk so nicht erobern könnten", beschreibt Christian Meyer-Hammerström, Geschäftsführer der Osterholzer Stadtwerke GmbH & Co. KG, die Motivation des Beitritts zum Trianel Netzwerk.

Mit den Vorteilen einer starken Gemeinschaft haben die Osterholzer bereits Erfahrung gesammelt. Mehrheitlich kommunal verankert und als Beteiligung eingebunden in den Bremer swb-Verbund entstand das Stadtwerk 2010 durch den Zusammenschluss der Gemeindewerke Lilienthal, der Gemeindewerke Ritterhude und der Stadtwerke Osterholz-Scharmbeck. Seit 2011 ist das Stadtwerk als Mitglied im Trianel Netzwerk e-Mobilität aktiv und beteiligt sich am Umsetzungsprojekt Mini- und Mikro-BHKW. Im Gassektor unterstützt Trianel die Osterholzer beim Bilanzkreis- und Portfoliomanagement. "Als Gesellschafter der Trianel können wir jetzt auf die gesamte Leistungspalette des Netzwerkes zugreifen und im Verbund die Energiewende aktiv mit gestalten", so Meyer-Hammerström.

Für das Stadtwerk, das über 60.000 Menschen im Landkreis Osterholz versorgt, stehen die erneuerbaren Energien im Mittelpunkt. "In den nächsten Jahrzehnten soll der überwiegende Teil des Energiebedarfs in unserer Region aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt werden", so der Geschäftsführer des Stadtwerks weiter. Das Stadtwerk ist an dem regionalen Gemeinschaftsprojekt "Energiewende Osterholz 2030" beteiligt, um aktiv den Klimaschutz in der Region voranzutreiben. Die Osterholzer betreiben bereits mehrere Blockheizkraftwerke, davon eines über eine Kooperation mit der Landwirtschaft mit Biogas. Außerdem haben sie zusammen mit den Kommunen drei Bürgersolarkraftwerke ins Leben gerufen.

"Mit den Osterholzer Stadtwerken haben wir ein kommunales Unternehmen mit Ideenreichtum ins Boot geholt", freut sich Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH. Die Innovationsfreudigkeit hatte das Stadtwerk jüngst beim Stadtwerke-Award 2012 unter Beweis gestellt. Dort wurden die Osterholzer für ihr Konzept zur Kundenbeteiligung mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Durch die Gründung eines Kunden-Beirats haben Bürger die Möglichkeit, direkt in die Arbeit ihres Energieversorgers eingebunden zu werden. Das Unternehmen verspricht sich davon zusätzliche Impulse von den Kunden.

Rund drei Milliarden Euro will das Stadtwerke-Netzwerk Trianel mit seinen Gesellschaftern in die Energiewende investieren. So befinden sich zurzeit drei Wasser-speicherkraftwerke in Nordrhein-Westfalen und Thüringen in der Projektentwicklung. Im Bereich der Onshore-Windenergie wurde mit den Bauarbeiten für den Trianel Windpark Eisleben in Sachsen-Anhalt begonnen. Dieses Vorhaben ergänzt den seit Ende 2010 im Bau befindlichen Trianel Offshore-Windpark Borkum. Darüber hinaus ist ein Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk in Krefeld-Uerdingen mit einer Leistung von bis zu 1.200 Megawatt geplant.

Pressekontakt:

Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation
Fon +49 (0)241 41 32 04 13
Mobil +49 (0)151 12 64 17 87
Mail e.thyen@trianel.com

Original-Content von: Trianel GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Trianel GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: