Weisser Ring e.V.

Bundesjustizministerin wird Mitglied im WEISSEN RING
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger setzt Zeichen der Solidarität mit den Opfern (mit Bild)

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger unterzeichnet im Beisein von Siegfried Kauder (Mitte) und Prof. Dr. Reinhard Böttcher ihre Beitrittserkl?rung für den WEISSEN RING. © BMJ/Schwarz. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Weisser Ring e.V."

Berlin/Mainz (ots) - Opferschutz und Opferhilfe sind für Sabine Leutheusser-Schnarrenberger seit jeher unverzichtbare Aufgaben moderner Rechtspolitik. "Die Politik und alle gesellschaftlichen Kräfte sind aufgefordert, Kriminalitätsopfern die Rückkehr in ihr normales Leben zu erleichtern", so die Bundesjustizministerin anlässlich ihrer Beitrittserklärung zum WEISSEN RING.

Siegfried Kauder, Vorsitzender des Rechtsausschusses im Deutschen Bundestag und Mitglied im Geschäftsführenden Bundesvorstand der deutschlandweiten Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer dankte Sabine Leutheusser-Schnarrenberger für dieses weithin sichtbare Zeichen der Solidarität und Verbundenheit mit dem Opferhilfegedanken.

"Bei unserem Einsatz für eine opferfreundliche Gesetzgebung wissen wir die Bundesjustizministerin an unserer Seite," so der Bundesvorsitzende des WEISSEN RINGS, Prof. Dr. Reinhard Böttcher. Beim "Runden Tisch" der Bundesregierung zum sexuellen Kindesmissbrauch trage die Bundesjustizministerin in Bezug auf die Durchsetzung des Strafanspruchs sowie der rechtpolitischen Konsequenzen ebenso wie bei der Frage der Entschädigung große Verantwortung. Da sei es wichtig, vertretbare Lösungen insbesondere aus der Opferperspektive zu betrachten.

Der WEISSE RING hat seit 1976 mit derzeit mehr als 40 Anlaufstellen ein bundesweites Hilfsnetz für Kriminalitätsopfer aufbauen können. Rund 3.000 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen den Opfern und ihren Familien mit Rat und Tat zur Seite, leisten menschlichen Beistand und persönliche Betreuung, geben Hilfestellung im Umgang mit den Behörden und helfen den Geschädigten auf vielfältige Weise bei der Bewältigung der Tatfolgen. Betroffene erreichen den WEISSEN RING kostenfrei unter der Opfertelefon-Nummer 116 006.

Weitere Informationen unter www.weisser-ring.de

Pressekontakt:

WEISSER RING e. V.
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Weberstrasse 16
55130 Mainz
Tel.: 06131-8303-38
Fax: 06131-8303-60

E-Mail: presse@weisser-ring.de
Internet: www.weisser-ring.de

Original-Content von: Weisser Ring e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weisser Ring e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: