Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemitteilung
Pressetermin: Kieler Minensucher "Auerbach/Oberpfalz" kehrt von UNIFIL-Einsatz zurück (mit Bild)

Archivbild: Im Februar 2010 verließ die "Auerbach/Oberpfalz" den Heimathafen Kiel. Quelle: PIZ Marine

Ein Dokument

Glücksburg (ots) - Kiel - Am kommenden Samstag, den 12. Februar 2011, kehrt die "Auerbach/Oberpfalz" in den Kieler Marinestützpunkt zurück. Pünktlich um 10 Uhr wird das zum 5. Minensuchgeschwader gehörende Boot der "Ensdorf"-Klasse in seinem Heimathafen festmachen. Der Minensucher war am 26. Februar 2010 aus Kiel zur UNIFIL-Mission (United Nations Interim Force in Lebanon) ausgelaufen und operierte vor der Küste des Libanon.

Die "Auerbach/Oberpfalz" war mit der Besatzung des Schwesterbootes "Siegburg" gestartet. Während des Einsatzes vollzog sie einen Besatzungstausch mit der eigentlichen Stammbesatzung der "Auerbach/Oberpfalz" und ihrem Kommandanten, Korvettenkapitän Torsten Wedig. Nach einem weiteren Besatzungswechsel kehrt das Boot nun mit der 40-köpfigen Besatzung der "Ensdorf" unter dem Kommando von Kapitänleutnant Michael Sinke nach Kiel zurück.

Diese Art der "Wachablösung" im Einsatz ist in den Bootsverbänden der Deutschen Marine inzwischen zum gängigen Verfahren geworden. So sollen die Abwesenheitszeiten der Besatzungen in einem vertretbaren Rahmen gehalten werden. Gleichzeitig entfallen zusätzliche Transits anderer Boote in und aus dem Einsatz.

Große Fortschritte

Auch nach seinem dritten UNIFIL-Einsatz sieht Kapitänleutnant Sinke die Ausbildung der libanesischen Marine immer noch als Schwerpunkt. "Wir beobachten, dass die Ausbildung sehr gute Fortschritte macht und unser Auftrag Früchte trägt", sagt der 38-jährige Kommandant. Ziel des deutschen Engagements ist es, neben der Überwachung des Seegebietes die libanesische Marine zu einer eigenständigen Kontrolle zu befähigen.

Auf der Rückfahrt nach Kiel wurden die Häfen von La Valetta (Malta), Algeciras und Ferrol (Spanien), Portsmouth (England) sowie Helgoland (Deutschland) angelaufen. "Das Wetter war für die Jahreszeit typisch, also von Wind und Wellen geprägt, womit die Besatzung aber schnell klar gekommen ist", sagt Kapitänleutnant Sinke zu den ungemütlichen Bedingungen während des Heimtransits. Daheim angekommen freuen sich die Seefahrer schon, den anstehenden Valentinstag zusammen mit ihren Familien und Freunden zu verbringen. "Am meisten freue ich mich ganz persönlich darauf, meine Frau und meine Kinder in die Arme schließen zu können. Und danach auf eine heiße, nicht schaukelnde Badewanne", fügt der gebürtige Rostocker lächelnd hinzu. Während der vergangenen zwölf Monate haben das Boot und die wechselnden Besatzungen rund 31.000 Seemeilen zurückgelegt. Das entspricht in etwa einer Strecke von 57.400 Kilometern.

Hintergrund zu UNIFIL

Der Auftrag des maritimen Einsatzverbandes der Vereinten Nationen besteht darin, die Seewege vor der libanesischen Küste in enger Abstimmung mit den libanesischen Streitkräften zu überwachen und damit den Waffenschmuggel auf dem Seeweg in den Libanon zu unterbinden. Der Verband setzt sich aus einer wechselnden Anzahl von Schiffen und Booten zusammen, die derzeit aus Griechenland, der Türkei, Indonesien, Bangladesh und Deutschland gestellt werden. Zurzeit steht der Verband unter spanischer Führung. Schwerpunkt des deutschen Kontingentes ist zusätzlich die Ausbildung der libanesischen Marine, mit dem Ziel, diese zur Überwachung ihrer Küstengewässer künftig selbst zu befähigen. Der Einsatzverband wurde im September 2006 aufgestellt. Das Mandat des Deutschen Bundestages für diesen Einsatz endet nach derzeitigem Stand am 30. Juni 2011.

   - 

Hinweise für die Presse

Medienvertreter sind zum Pressetermin herzlich eingeladen. Für die weitere Ausplanung und Koordinierung des Presseprogramms ist eine frühzeitige Anmeldung notwendig.

Termin: Samstag, der 12.Februar 2011. Eintreffen bis spätestens 9:15 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich.

Ort: Marinestützpunkt Kiel, Hauptwache, Schweriner Straße 17a, 24106 Kiel

Anmeldung: Medienvertreter werden gebeten, sich mit dem der digitalen Pressemappe beiliegenden Anmeldeformular bis Freitag, 11. Februar 2011, 13 Uhr beim Presse- und Informationszentrum Marine, Außenstelle Kiel unter der Fax-Nummer 0431-384-1412 oder per E-Mail: pizmarine.astkiel@marine.de zu akkreditieren. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Ansprechpartner vor Ort:

Hauptbootsmann Thomas Lerdo

Tel.: 0431-384-1411 / 0173 - 8872533

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Hauptbootsmann Thomas Lerdo
Tel.: 0431-384-1411 / 0173 - 8872533
FAX: 0431-384-1412
Email: ThomasLerdo@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: