SAT.1

Wie hoch ist das "Restrisiko" bei alten AKWs? Am 18. Januar.2011 erlebt Ulrike Folkerts in dem SAT.1-TV-Event den GAU/ Anschließend die Dokumentation "Restrisiko Atomkraft - Mit Sicherheit unsicher?"

Unterföhring (ots) - Letzte Woche hat Bundespräsident Christian Wulff das Gesetz zur Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken unterschrieben. Die Diskussion darüber spaltet seit Monaten nicht nur die Parteien, sondern auch die Medien und die Bevölkerung. Es kam und kommt weiterhin in ganz Deutschland zu Protestmärschen. Hochaktuell zeigt SAT.1 am Dienstag, 18. Januar 2011, 20.15 Uhr das TV-Event "Restrisiko", das den GAU des fiktiven Kernkraftwerks Oldenbüttel schildert. Ulrike Folkerts spielt die Sicherheitschefin dieses AKW, Kai Wiesinger den Werksleiter und Matthias Koeberlin einen Kommunikationsberater pro Atomenergie. "Selbst wenn man sich wie ich seit gut 30 Jahren mit dem Thema Atomenergie intensiv befasst, kann ich nur sagen: 'Restrisiko' geht unter die Haut. Weil der Film auf schlichte Gut-Böse-Schemata weitgehend verzichtet, weil er die Gefahren der Atomenergie realitätsnah abbildet, weil er mit herausragenden Schauspielern brilliert und weil er mit einer spannenden Dramaturgie fesselt", urteilt Henrik Paulitz, Atom-experte der IPPNW (Vereinigung "Ärzte gegen Atomkraft"). Joachim Kosack, SAT.1 Fiction Chef: "Es ist kein Film, der sich gegen Energiekonzerne wendet. Er bietet vielmehr die Plattform für Diskussionen. 'Restrisiko' bezieht allerdings klar Stellung, in dem er mögliche Probleme der AKW der ersten Baureihe zeigt. Wir entwerfen ein Szenario, von dem wir alle hoffen, dass es nie Realität wird." In der Dokumentation "Restrisiko Atomkraft - Mit Sicherheit unsicher?" um 22.15 Uhr überprüfen die Autoren Falko Korth und Thomas Riedel genau dieses Szenario. Sie reisten quer durch Deutschland und drehten im Kernkraftwerk Biblis, interviewten u.a. Dr. Ralf Güldner, Präsident des Deutschen Atomforums, den Atomexperten Henrik Paulitz, die Bundestagsabgeordnete Sylvia Kotting-Uhl, den Journalisten Hans-Ulrich Jörges und die Schauspiele-rin Ulrike Folkerts. Das Ziel der beiden Reporter: Sie wollen herausfinden, warum das Thema Kernenergie unsere Gesellschaft spaltet und wie Deutschland auf einen nuklearen Unfall vorbereitet ist.

Ausführliches Pressematerial und Hintergründe zum Film auf www.presse.sat1.de. Alle Infos sowie Making-of-Clips auf http://www.sat1.de/filme_serien/restrisiko/ Weiteres Bildmaterial auf Anfrage.

Sendedatum: Dienstag, 18.1. 2011

20.15 Uhr das TV-Event "Restrisiko" 22.15 Uhr die Dokumentation "Restrisiko Atomkraft - Mit Sicherheit unsicher?"

Pressekontakt:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Anette Schmidt
Anette.Schmidt@ProSiebenSat1.com
Telefon +49 (89) 9507-1191
Fax +49 (89) 9507-91191

Bildredaktion
Stephanie Wildförster
Stephanie.Wildförster@ProSiebenSat1.com
Telefon +49 (89) 9507-1189
Fax +49 (89) 9507-91189

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: