Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

15.03.2019 – 13:27

ARD Das Erste

Das Erste
"Bericht aus Berlin" am Sonntag, 17. März 2019, um 18:30 Uhr im Ersten

München (ots)

Moderation: Oliver Köhr

Geplante Themen:

Ende einer Ära - Sahra Wagenknecht geht / Sie ist das bekannteste Gesicht der Linken, sie hat provoziert und gespalten, sie hat ihrer Partei viel zugemutet. Jetzt geht die Gallionsfigur der Linken und die Partei muss sich neu sortieren. Endet nun der Zweikampf mit Katja Kipping? Was bedeutet das für Thüringen? Dort will der einzige linke Ministerpräsident wiedergewählt werden. Und ist jetzt ein rot-rot-grünes Bündnis im Bund denkbar? Justus Kliss über den Zustand einer Partei, die vor den kommenden Wahlen ihre Richtung sucht. Dazu live ein Studiogespräch mit Dietmar Bartsch, Fraktionsvorsitzender Die Linke

Superschnell, superteuer - der Krimi um 5G / Für viele ist der Start von 5G endlich der Start ins wirklich schnelle Internet. Doch kurz vor der Versteigerung der Lizenzen tobt ein politischer Streit. Amerika übt unverhohlen Druck aus, weil der chinesische Weltmarktführer Huawei Mitbieter sein könnte. Die deutsche Regierung scheint uneins zu sein, wie man damit umgeht. Mehr Unabhängigkeit für den deutschen und europäischen Markt? Aber wie? Marie von Mallinckrodt über den politischen Kampf um 5G

Alleingelassen - die schwierige Situation in der häuslichen Pflege / Niemand gibt seine pflegebedürftigen Angehörigen gerne in ein Pflegeheim. Daheim, in der vertrauten Umgebung bleiben, auch wenn man schwer pflegebedürftig ist, wollen die meisten. Zwei Drittel der ca. 3,5 Millionen Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt. Ein Kraftakt für die Angehörigen, die sich hierbei oft allein gelassen fühlen. Julia Krittian über eine Ehefrau, die seit Jahren ihren schwer pflegebedürftigen Mann pflegt und sich mehr Unterstützung wünscht.

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie unter:
www.berichtausberlin.de
http://blog.ard-hauptstadtstudio.de
www.facebook.com/berichtausberlin
www.twitter.com/ARD_BaB 

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Das Erste
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung