ARD Das Erste

ARD-DeutschlandTrend April: Mehrheit gegen größere Militärpräsenz der NATO in Osteuropa - Beteiligung der Bundeswehr lehnen knapp zwei Drittel ab

Köln (ots) - Die in der NATO diskutierten stärkeren Militäraktivitäten in Osteuropa, um das Bündnis vor möglichen Übergriffen aus Russland zu schützen, lehnt die Mehrheit der Befragten im ARD-DeutschlandTrend ab. Im Gespräch ist vor allem die Überwachung und Sicherung des Luftraums der osteuropäischen NATO-Länder. 53 Prozent der Befragten sagen, dass die NATO diese Aufgabe nicht stärker wahrnehmen solle als bisher. 40 Prozent sagen, dass die NATO sich hier stärker engagieren solle.

Eine Beteiligung Deutschlands an diesen Aktivitäten, also den Einsatz von Bundeswehr-Flugzeugen bei einer stärkeren Sicherung und Überwachung des Luftraums der osteuropäischen NATO-Partner, lehnen 61 Prozent der Befragten ab. 35 Prozent befürworten eine solche Beteiligung.

Sperrfrist für alle Ergebnisse:

- für elektronische Medien heute, 22:45 Uhr - für Printmedien: Freitagsausgaben Verwendung nur mit Quellenangabe "ARD-DeutschlandTrend"

Befragungsdaten

- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren - Fallzahl: 1.006 Befragte - Erhebungszeitraum: 31.3.2014 bis 1.4.2014 - Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame - Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Pressekontakt:

WDR Presse und Information, Annette Metzinger
Telefon 0221 220 7103
E-Mail: annette.metzinger@wdr.de
WDR Chefredaktion, Friederike Hofmann
Telefon 0221 220 1800

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: