ARD Das Erste

Das Erste
"ttt - titel thesen temperamente" am 3. April 2011

München (ots) - "ttt" kommt am Sonntag, 3. April, um 23.05 Uhr vom Norddeutschen Rundfunk und hat folgende Themen:

Ein Mann, zwei Fäuste - Bud Spencers Autobiografie
Es war ein eigenwilliger Start ins Filmgeschäft: "Sprichst Du 
Englisch?", "Kannst Du reiten?", "Hattest Du schon einmal einen 
Bart?", so lauteten die Fragen, die ein Regisseur dem Ex-Schwimmer 
Carlo Pedersoli beim Casting für einen Italo-Western stellte. Und 
obwohl Pedersoli auf alle Fragen beherzt mit "Nein" antwortete, bekam
er den Filmjob. Es sollten viele weitere folgen, die aus dem 
ehemaligen Olympioniken Pedersoli die Filmfigur Bud Spencer machten. 
Keiner konnte auf der Leinwand so verdammt gut prügeln, so verdammt 
viel essen und dabei so verdammt lustige Dinge sagen wie er. Nun 
erzählt Bud Spencer in seiner Autobiografie aus seinem bewegten 
Leben. "ttt" trifft den Schauspieler exklusiv zum Interview in Rom.

Aufklärung am Platz des Himmlischen Friedens - Deutsche 
Kunstausstellung der Superlative in Peking
"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!", das war 
das Credo der europäischen Aufklärung. Eben diese Epoche steht jetzt 
im Mittelpunkt einer Kunstausstellung der Superlative - ausgerechnet 
am Tiananmen-Platz in Peking. Das Chinesische Nationalmuseum feiert 
seinen Umbau zum größten Museumsgebäude der Welt mit der Ausstellung 
"Die Kunst der Aufklärung". Auf rund 2700 Quadratmetern soll die 
Aufklärung verlebendigt werden, rund 600 Exponate die zentralen Ideen
vermitteln. Durchgeführt wird die Ausstellung von den drei 
Staatlichen Museen Berlin, Dresden und München. Eröffnet wird die 
Schau von Außenminister Westerwelle - das Auswärtige Amt hat sie auch
maßgeblich finanziert. Wohl selten hat sich die Bundesrepublik so 
exponiert, ein umfangreiches Begleitprogramm in Form einer 
Dialogreihe wurde auch aufgelegt. Doch längst nicht alle dürfen dabei
auftreten: Der chinesische Künstler Ai Wei Wei etwa, der mit seiner 
Kunst ganz im Sinne der Aufklärung zu wirken versucht, ist auf kein 
offizielles Podium geladen. Und der deutsche Journalist und Sinologe 
Tilman Spengler hat anlässlich der Ausstellungseröffnung erst gar 
kein Visum für China bekommen. "ttt" zeigt die Kunstausstellung - und
ihr politisches Umfeld, spricht mit den Ausstellungsmachern - und 
denen, die außen vor bleiben mussten. 

Auf der Suche nach der Identität - Ein Fragebogen zum 100. Geburtstag
von Max Frisch
Mit seinen Romanen "Stiller" und "Homo Faber" wurde er weltberühmt, 
seine Dramen werden bis heute viel gespielt. Kaum ein Autor des 20. 
Jahrhunderts hat sich intensiver und eindringlicher mit der Suche 
nach der Identität beschäftigt als Max Frisch. Am 4. April jährt sich
zum 20. Mal sein Todestag, am 15. Mai wäre er 100 geworden. "ttt" 
würdigt und charakterisiert den großen Schweizer mit einem Fragebogen
- ganz so, wie Frisch selbst seine Leser zu Themen wie Hoffnung, Tod,
Familie und Partnerschaft befragte.

Sex, Politik und Holocaust - Die wunderbare Kinokomödie "Der Name der
Leute"
In diesem Kinolfilm, der am 14. April startet, geht es um 
Fremdenhass, Holocaust, Pädophilie, Politik und den Algerienkrieg. 
Und trotzdem: "Der Name der Leute" von Michel Leclerc ist eine 
wunderbare Komödie. Bahia, mit algerischem Vater, ist eine 
extrovertierte Idealistin. Als Kind wurde sie von ihrem Klavierlehrer
missbraucht, und nun will sie rechtsextreme Männer durch Sex 
bekehren. Arthur ist ein verklemmter Tierpathologe, dessen Familie 
die Ermordung der jüdischen Großeltern in Auschwitz verdrängt. Die 
beiden so unterschiedlichen Menschen werden ein Paar, und das Leben 
ihrer Familien gerät durcheinander. So konstruiert das klingen mag, 
dieser Film ist eine Sensation, die Kinoentdeckung des Frühjahrs 
(Start: 14. April).

Die subversive Kraft des Strickens - Künstlerduo "Strick & Liesel" 
gegen Atomkraft
Sie kommen in der Nacht, wollen verstören, wachrütteln. Sie nennen 
sich "Strick" und "Liesel" - und das ist Programm. Die beiden 
Künstlerinnen stricken ihre Werke: Plakate, die im Schutz der 
Dunkelheit an strategisch wichtigen Orten in diversen Städten 
angebracht werden und gegen Atomkraft protestieren. Das Künstlerduo 
gehört zu einer weltweit agierenden Strick-Guerilla - nicht zu 
verwechseln mit strickenden Delegierten auf Parteitagen. "ttt" 
forscht der subversiven Kraft dieser alten, von unseren Großmüttern 
tradierten Handarbeit nach. 

Moderation: Dieter Moor

Redaktion: Kathrin Becker, Christine Gerberding, Niels Grevsen, Florian Müller

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: