Commerzbank Aktiengesellschaft

Commerzbank-Börsenbericht: Gute Aussichten für steigende Kurse vor Weihnachten

    Frankfurt (ots) - Die freundliche Tendenz an den internationalen Aktienmärkten hält an. Steigende Kurse an der Wall Street beflügelten auch die übrigen großen Börsenplätze und führten zu den höchsten Kursständen seit dem Frühjahr 2002. Der DAX kletterte über 5.200 Punkte, ehe die Auftriebskräfte erlahmten. Insgesamt war der Handel sehr ruhig, teils wegen fehlender neuer Nachrichten, teils wegen der Feiertage in Japan und Amerika.

    Die Chancen, dass es zu weiter steigenden Kursen kommt, stehen gut. Die Konjunktur läuft zwar nur mit mäßiger Drehzahl und wird nahezu ausschließlich vom Export getragen. Da hier aber auch in den nächsten Monaten mit kräftigen Impulsen zu rechnen ist, haben die Volkswirte der Commerzbank ihre Wachstumsschätzung Deutschland für das nächste Jahr auf 1,5% heraufgesetzt. Der leichte Rückgang des ifo-Geschäftsklima-Index im November widerspricht dem nicht, sondern ist eher als Reaktion auf die rasante Verbesserung der Unternehmerstimmung in den vergangenen Monaten zu verstehen. Da gleichzeitig in den letzten Tagen maßgebliche Vertreter der Europäischen Zentralbank bemüht waren, die für den 1. Dezember angekündigte Zinserhöhung nicht als Auftakt einer längerfristigen Runde von Zinsanpassungen zu interpretieren, hat auch das Zins-Gespenst an Schrecken verloren. Angesichts der immer noch recht moderaten Bewertung europäischer und insbesondere deutscher Dividendentitel dürfte die Kurstendenz im Dezember weiter nach oben zeigen. Die Bank empfiehlt aktuell wieder den Kauf der Allianz-Aktie.

    Wenig Bewegung gibt es derzeit an den Rentenmärkten. Die Renditen liegen wenig verändert bei knapp 3,5% für zehnjährige Bundesanleihen. Nach den Beruhigungsversuchen der EZB wird nun allgemein mit einer recht moderaten Zinspolitik im kommenden Jahr gerechnet, die für die labile Konjunkturentwicklung keine nennenswerte Bedrohung darstellen sollte. Gleiches gilt für die Kapitalmarktrenditen, die im Zusammenhang mit noch steigenden US-Zinsen im Frühjahr auf eine Spitze von etwa 3,7% anziehen könnten. Danach erwarten die Experten der Bank eher wieder einen leichten Rückgang bei ebenfalls rückläufigen Teuerungsraten. Angesichts dieses Szenarios scheint der Zeitpunkt für Engagements in festverzinslichen Papieren günstig. Der Schwerpunkt sollte bei Titeln mit Laufzeiten zwischen fünf und sieben Jahren liegen.

    Diese Ausarbeitung richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Sie dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Die in der Ausarbeitung enthaltenen Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Einschätzungen und Bewertungen reflektieren die Meinung des Verfassers im Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung.

    Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte: Der Commerzbank-Konzern, bzw. mit diesem verbundene Unternehmen, halten an der Gesellschaft oder den Gesellschaften deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind, mindestens ein Prozent des Grundkapitals oder können eine entsprechende Beteiligung halten. Auch Organe, Führungskräfte sowie Mitarbeiter halten möglicherweise Anteile oder Positionen an Wertpapieren oder Finanzprodukten, die Gegenstand von Ansichten, Einschätzungen oder Bewertungen sind. Die Commerzbank hat zudem möglicherweise einem Konsortium angehört, das die Emission von Wertpapieren der Gesellschaft, die Gegenstand der Ausarbeitung sind, übernommen hat. Die Commerzbank kann ferner auch Bankleistungen oder Beratungsleistungen für den Emittenten von solchen Wertpapieren erbringen und betreut möglicherweise analysierte Wertpapiere auf Grund eines mit dem jeweiligen Emittenten geschlossenen Vertrages an der Börse oder am Markt. Organe der Commerzbank bzw. Mitarbeiter können zudem Aufsichtsratsfunktionen bei Emittenten wahrnehmen, deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind. ©2005; Herausgeber: Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main. Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der Commerzbank weder reproduziert noch weitergegeben werden.

Commerzbank AG Zentrales Geschäftsfeld Private- und Geschäftskunden Telefon: 069/136-44886 Fax: 069/136-50846 Email: pressestelle@commerzbank.com

Original-Content von: Commerzbank Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Commerzbank Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: