Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Vorabmeldung Kölner Stadtanzeiger Bap-Chef Wolfgang Niedecken: "Ich bin ein großer Fan des Alten Testaments" Am Mittwoch erscheint die Autobiografie des Sängers, der am 30. März 60 Jahre alt wird

Köln (ots) - Köln. BAP-Chef Wolfgang Niedecken, dessen Autobio-grafie "Für 'ne Moment" am heutigen Mittwoch (9.März) erscheint, schätzt die Bibel sehr. "Ich bin ein großer Fan des Alten Testaments." sagt er im Gespräch mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe). Das seien wunderbare Geschichten, die einer dem anderen weitererzählt habe. "Wenn ich an den schlecht gelaunten Gott darin denke, dann stelle ich ihn mir vor wie Clint Eastwood in dem Film 'Gran Torino'. " Niedecken räumt ein, dass er heute differenzierter über Religion nachdenke als in der Vergangenheit. "Wer Gott Auschwitz vorwirft, ist auf dem falschen Dampfer. Denn dann bin ich bei der Kosten-Nutzen-Rechnung: Habe ich auch genug gebetet, damit alles klar geht?" Als er genau diesen Vorwurf in dem Song "Vatter" (1987) erhoben habe, sei er " komplett auf dem Holzweg" gewesen. Niedecken, der am 30. März 60 Jahre alt wird, übt zudem Kritik an den Beschwichtigern im Plagiats-Fall Guttenberg. Dessen Verhalten werde vielfach als Kavaliersdelikt abgetan: "Der steht als Märtyrer da und kommt durch die Hintertüre wieder rein." Niedecken erklärt sich die hohen Sympathiewerte für den ehemaligen Verteidi-gungsminister mit einer allgemeinen "Boulevardisierung": "Wenn Guttenberg mit Johannes B. Kerner nach Afghanistan fliegt, dann ist das Kitsch und dann ist das ein Paravent, der den Blick auf die Wirklichkeit verstellt. Das ist entsetzlich. "

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: