Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Die Vorsitzende des Bundestags-Bildungsausschusses sieht Scheitern des Bildungsgipfels/"Die Unions-Ministerpräsidenten haben der Kanzlerin in die Suppe gespuckt Köln.

Köln (ots) - Die Vorsitzende des Bundestags-Bildungsausschusses, Ursula Burchardt (SPD), hat den Verzicht der Länder, bis 2015 wie verabredet zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Bildung und Forschung auszugeben, scharf kritisiert. "Die Unions-Ministerpräsidenten haben der Kanzlerin in die Suppe gespuckt", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe) vor dem Bildungsgipfel am Donnerstag im Kanzleramt. "Der Bildungsgipfel ist gescheitert, bevor er überhaupt stattgefunden hat. Mit dem Abschied vom Zehn-Prozent-Ziel ist die Regierung auch im Bereich Bildung und Wissenschaft auf ganzer Linie gescheitert." Die Länder wollen das Ziel einer Beschlussvorlage folgend nun erst bis 2018 realisieren.

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: