Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: NRW-Minister Laschet rüffelt Außenminister Westerwelle: Der macht Opposition

    Köln (ots) - Armin Laschet (CDU) wirft Außenminister Guido Westerwelle (FDP) vor, noch immer als Oppositionspolitiker zu agieren. "Ein Außenminister muss versuchen, sich der Innenpolitik zu entkoppeln und nicht im Tone eines Oppositionspolitikers reden", sagte der nordrhein-westfälische Familien- und Integrationsminister dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwoch-Ausgabe).  "Schwarz-Gelb hat bei uns im Gegensatz zum Theater in Berlin gut und vertrauensvoll gearbeitet." Laschet bezog sich mit seiner Kritik auf die von Westerwelle angestoßene Debatte um das Sozialsystem und Hartz-IV, bei der der Außenminister von "spätrömischer Dekadenz" gesprochen hatte. Damit reagierte der Minister auf Störfeuer aus Reihen der schwarz-gelben Bundesregierung, die besondere Signalwirkung für den derzeitigen Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen haben dürften: In NRW regiert ebenfalls Schwarz-Gelb, wobei die Umfragewerte derzeit gegen eine Fortführung der Koalition nach der Landtagswahl am 9. Mai sprechen.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: