Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Vorabmeldung Kölner Stadt-Anzeiger: Peer Steinbrück erwägt Bundestags-Kandidatur im Bergischen Land

    Köln (ots) - Bergisch Gladbach - Bundesfinanzminister Peer Steinbrück wird sich möglicherweise im Rheinisch-Bergischen Kreis dort für die SPD um ein Bundestagsmandat bewerben könnte. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf örtliche Parteikreise. Steinbrück hat vor kurzem angekündigt, bei der Wahl im Jahr 2009 in Nordrhein-Westfalen kandi-dieren zu wollen. Auf Nachfrage hatte er ein Angebot aus Hamburg-Harburg dankend abgelehnt - mit dem Hinweis, sein "Familien-Hauptquartier nicht vom Rhein an die Elbe verlegen zu wollen". Der Minister wohnt mit Frau (eine Lehre-rin) und drei Kindern in Bonn-Bad Godesberg. Dort aber kandidiert seit dem Jahr 2000 mit Ulrich Kelber ein Hoffnungsträger der Sozialdemokraten, der schon im Bundestag sitzt. Im Rheinisch-Bergischen wäre Steinbrück Gegenkandidat von Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach (CDU), der den Wahlkreis stets mit großem Vorsprung geholt hat. Die SPD hatte bei der vorigen Bundestagswahl auf den Studenten Lasse Pütz gesetzt, der wie alle SPD-Kandidaten zuvor im Wahlkreis verlor. Eine Sprecherin der Kreis-SPD sagte dem "Kölner Stadt-Anzeiger" am Dienstag, dass man über das Thema Steinbrück noch nicht verhandelt habe. Wolfgang Bosbach reagierte auf die Spekulationen über Steinbrück mit dem Satz: "Das wäre eine neue Herausforderung für mich."

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: