Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Toffifee ist jetzt Deutschlands meistverkaufte Schokopraline. Dies berichtet das Westfalen-Blatt unter Berufung auf Axel Oberwelland, geschäftsführender Storck-Gesellschafter.

Bielefeld (ots) - Toffifee ist jetzt Deutschlands meistverkaufte Schokopraline. Dies berichtet das in Bielefeld erscheinende Westfalen-Blatt in der Wochenendausgabe unter Berufung auf Axel Oberwelland, den geschäftsführenden Gesellschafter des Süßwarenherstellers Storck. Toffifee, seit 40 Jahren auf dem Markt, habe Mon Chéri, ein Produkt des italienischen Konkurrenten Ferrero, von Platz 1 verdrängt. Storck zählt weltweit zu den zehn größten Süßwaren-Produzenten. Der Umsatz kletterte im vergangenen Jahr um 6,5 Prozent auf die neue Rekordsumme von knapp 1,8 Milliarden Euro. Dabei legte das Inland deutlich stärker zu als das Ausland. Storck erzielt 65 Prozent seines Umsatzes im Export. Firmensitz der Gruppe ist Berlin, die Hauptproduktionsstandorte in Halle/Westfalen und das thüringische Ohrdruf. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich 2013 um 450 auf 5400. Storck produziert neben Toffifee unter anderem auch Merci, Nimm 2, Mamba, Knoppers, Dickmanns und Werthers Echte. Für 2014 kündigte Oberwelland wegen gestiegener Rohstoffkosten (Kakao, Milch, Nüsse, Mandeln) leichte Preissteigerungen an.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: