Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu Browserspielen

Bielefeld (ots) - Browserspiele sind eine Erfolgsgeschichte, Bigpoint einer der Autoren. Das Rezept: Im Vergleich zu Millionen Euro teuren Vollpreistiteln preiswert entwickelte Spiele können kostenlos und unkompliziert im Internet Explorer, Firefox & Co. gespielt werden. Anschaffungspreis und Installation als Hürden entfallen. Wie man mit kostenlosen Spielen Geld verdient? Die Spiele müssen so gut sein, dass sie Spaß machen und / oder wenigstens den Ehrgeiz wecken, gut darin zu sein. Wer Farmerama, Dark Orbit und andere Titel spielt, steht im Wettbewerb mit Millionen anderen. Für ein paar Tupengulden (Farmerama) kann sich der Spieler Vorteile erkaufen. Die meist mit niedlichen Namen versehenen internen Währungen gibt's, wen wundert's, nur gegen harte Euro. Auch wenn nur jeder zehnte Spieler investiert, lohnt es sich. Inzwischen suchen sogar aufwändige Titel wie Herr der Ringe ihr Heil in dem »Kostenlos-aber-nicht-umsonst-Modell«. Jugendliche investieren ihr Taschengeld - und im Wettbewerbsstress ist schnell der letzte Cent weg. Am Ende läppern sich auch kleine Beträge zu großen, weltweit sogar zu einem Milliardenbetrag.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: