Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema Terror:

Bielefeld (ots) - Der Todesschütze vom Frankfurter Flughafen gilt als im stillen Kämmerlein radikalisierter Einzeltäter mit hoher Internet-Aktivität. Unvorstellbar: Der in Frankfurt aufgewachsene Kosovo-Albaner besuchte weder ein Ausbildungslager in Pakistan, noch war er Mitglied einer Terrorzelle, womöglich nicht einmal Konvertit. Vor allem: Er entwickelte sich in unglaublich kurzer Zeit vom - sagen wir - verwirrten Sucher zu einem entschlossenen und zielgerichtet handelnden Attentäter. Im Internet tummelte er sich in radikalen Islamisten-Foren und sonnte sich in seinem arabischen Kämpfernamen. Also: Ein völlig neues Tätermuster macht Behörden und Sicherheitsexperten ratlos. Nur so konnte am Mittwoch erstmalig ein islamistischer Terroranschlag mit Todesopfern auf deutschem Boden nicht verhindert werden. Fazit: Dieser Anschlag war nicht vorhersehbar. Nicht einmal die erst vor kurzem wieder reduzierten schwer bewaffneten Fußpatrouillen am Flughafen hätten die Todesschüsse verhindern können. Deswegen kann und darf es keine Schuldzuweisungen geben.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: