Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu 60 Jahre DGB

    Bielefeld (ots) - Der Termin war von DGB-Chef Michael Sommer geschickt gewählt. Wenige Stunden vor Beginn der Koalitionsverhandlungen hatte der Gewerkschaftsboss Gelegenheit, der versammelten Politprominenz aus Union und FDP bei der 60-Jahr-Feier des DGB seine Vorstellungen über die Regierungsarbeit der kommenden Jahre darzulegen. Wer Tarifautonomie und Streikrecht aushöhlen wolle, »wird bei uns auf Granit stoßen«, warnte Sommer insbesondere in Richtung FDP. Dass eigentlich erst der 13. Oktober Gründungsdatum des DGB ist, übersah man wegen des passenden Auftrittstermins beim DGB geflissentlich. Auch Bundespräsident Horst Köhler sprang Sommer zur Seite. Seine Bemerkung, dass »der Markt nicht alles allein regelt«, wird dem DGB-Chef gefallen haben. Der frühere Direktor des Währungsfonds kritisierte in wohltuender Offenheit, dass schon wieder Hütchenspieler auf den Finanzmärkten mit unverantwortlichen Transaktionen unterwegs seien. Er richtete endlich auch den Blick auf die unbeantwortete Frage, wer denn die immensen Kosten der Krise zu tragen habe. Diese Antwort ist nicht nur die neue Bundesregierung schuldig.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: