EUROFORUM Deutschland SE

Mehr Sicherheit für Automobile EUROFORUM-Konferenz "Sichere Automobilelektronik" 3. und 4. Juli 2006, Frankfurt am Main

    Düsseldorf (ots) - Düsseldorf, 22. Mai 2006. Für die Sicherheit von Autos wird immer mehr Elektronik eingesetzt. Damit ist jedoch auch die Fehlerquote gestiegen. Laut ADAC sind ein Drittel aller Autopannen auf Mängel in der Elektronik zurückzuführen, rund 80 Prozent davon sind Softwarefehler. Wie mehr Sicherheit gewährleistet werden kann, welche Entwicklungsprozesse notwendig sind und wie Qualitätsstandards verbessert werden können, diskutieren Experten auf der EUROFORUM-Konferenz  "Sichere Automobilelektronik" (3. und 4. Juli 2006, Frankfurt/Main).

    Über Gestaltungsparameter, die die Sicherheit verbessern können, spricht Dr. Peter Thoma (ehemaliges Vorstandsmitglied der Elmos Semiconductor AG). Doch nicht nur Bites und Bytes müssen einwandfrei funktionieren, auch das Zusammenspiel der Hersteller, Dienstleister und Zulieferer ist ein bedeutender Sicherheitsaspekt. Die Beherrschung von Flash-Animationen im Fahrzeug wird aufgrund des hohen Softwareanteils im Automobil immer wichtiger. Um den Programmier-Aufwand für Hersteller und Dienstleister zu minimieren, wurden innerhalb der Hersteller Initiative Software (HIS) Standardisierungen geschaffen. Norbert Grabendorfer (AUDI AG) stellt diese vor und geht auch auf Absicherungskonzepte für Flashdaten ein.

    Praktische Erfahrungen mit dem europäischen Messkriterium SPICE Level 3 stellt Jürgen Belz vor. "Bei der heutigen Komplexität Software-basierter Systeme im Fahrzeug ist Schnittstellenmanagement enorm wichtig, denn damit lässt sich diese Komplexität beherrschen", erklärt der  Leiter Automotive Software Standards bei Hella. Mit SPICE (Software Process Improvement Capability Determination) für Software-Prozesse können sowohl technische als auch organisatorische Schnittstellen sicher beherrscht werden. Dabei steht SPICE Level 3 (auf einer Skala von Null bis Fünf) für ein organisationsweit einheitliches Vorgehen in Form einer freigegebenen Prozessbeschreibung und die Projektsteuerung auf Basis von Kennzahlen.

    Weitere Themen des Expertentreffs sind sicherer Betrieb elektronischer Steuereinheiten, Qualitätsmanagement durch Funktionsprüfung und IT-Sicherheit im Automobil. Das vollständige Programm ist abrufbar unter : http://www.euroforum.de/pr-autosicherheit06

Rückfragen bitte an:
EUROFORUM Deutschland GmbH
Leiterin Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Büttner
Telefon: +49 (0) 211/ 9686-3380
Fax: +49 (0) 211/ 9686-4380
claudia.buettner@euroforum.com

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland SE

Das könnte Sie auch interessieren: