EUROFORUM Deutschland SE

4th European Data Protection Days und 15. Datenschutzkongress

Berlin/Düsseldorf (ots) - Seit der Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden im Sommer 2013 reißt in Deutschland die Debatte um den Schutz sensibler Daten - sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen - nicht ab. Auf den 4. European Data Protection Days (12. bis 13. Mai 2014) und dem 15. Datenschutzkongress (14. bis 16. Mai 2014, das Programm: http://bit.ly/Datenschutz2014) erläutern mehr als 50 renommierte Experten aus der ganzen Welt Themen zur Datensicherheit sowie aktuelle Entwicklungen aus der Datenschutzpraxis.

Eine Einschätzung zu den aktuellen Vorkommnissen aus Insiderperspektive liefert am 13. Mai um 19 Uhr, der ehemalige technische Direktor der NSA William Binney, der 30 Jahre für den Auslandsgeheimdienst der USA tätig war. Anschließend diskutiert er mit dem Vorsitzenden des Datenschutzkongresses Dr. Ulrich Wuermeling LL.M. (Rechtsanwalt und Partner, Latham & Watkins LLP), Peter Schaar (Vorsitzender, Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID), Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit a.D.), Billy Hawkes (Data Protection Commissioner, Office of the Data Protection Commissioner, Irland) und Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch (Der Hessische Datenschutzbeauftragte) darüber, ob Datenschutzgesetze vor Spionage schützen können.

Weitere prominente Referenten des Datenschutzkongresses sind Gerd Billen (Staatssekretär für Verbraucherschutz, Bundesministerium der Justiz), Dr. Alexander Dix (Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit), Dr. Günter Krings (MdB, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium des Inneren), Dr. Joachim Rieß (Konzerndatenschutzbeauftragter Daimler AG) und Prof. Dr. Thomas Hoeren (Leiter, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Universität Münster), der live aus Harvard zugeschaltet wird.

Praxis der Aufsichtsbehörden, Erfahrungsberichte aus Unternehmen und Ausblicke des Ministeriums auf das Datenschutzjahr 2014 Für Dr. Alexander Dix sind "die Rechte der Betroffenen Kern des Datenschutzes". In seinem Vortrag zum Thema "Datenlöschung: Pflichten und Rechte" will er "die Bedeutung dieser Rechte im digitalen Zeitalter illustrieren und Möglichkeiten ihres Schutzes aufzeigen."

Ebenfalls aus der Datenschutzpraxis der Aufsichtsbehörden berichten Thomas Kranig (Präsident, Landesamt für Datenschutzaufsicht Bayern), Jörg Klingbeil (Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg) und Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch (Der Hessische Datenschutzbeauftragte).

In Best Practice-Vorträgen informieren Experten von Telekom, Deutsche Post DHL, Deutsche Bahn und Siemens über die aktuelle Datenschutzpraxis in ihren Unternehmen.

Dr. Rainer Stentzel (Leiter, Projektgruppe Reform des Datenschutzes in Deutschland und Europa, Bundesministerium des Innern) gibt im Abschlussvortrag des 15. Datenschutzkongresses einen Ausblick auf das Datenschutzjahr sowie den aktuellen Stand der EU-Datenschutzreform.

Weltweiter Datenschutz und die europäische Reform Bei den European Data Protection Days (EDPD) am 12. und 13. Mai stehen die internationalen Entwicklungen im Vordergrund. Mehr als 180 Datenschutzexperten aus über 20 Ländern sind bei den EDPD vertreten - u. a. aus Brasilien, Russland, USA und Malaysia.

Unter dem Vorsitz von Dr. Ian Walden (Professor of Information and Communications Law, University of London) und Dr. Ulrich Wuermeling LL.M. diskutieren Vertreter aus unterschiedlichen Ländern über die weltweiten Entwicklungen der Datenschutzgesetze und den Status Quo des Reformprozesses auf europäischer Ebene. Mit dabei sind Dr. Horst Heberlein (Data Protection Unit, DG Justice, Europäische Kommission, Jakob Kohnstamm (Präsident, Dutch Data Protection Authority College Den Haag), William Edward Binney (ehem. Technischer Direktor NSA), Christopher Graham (Information Commissioner, Information Commissioner's Office, UK) und Billy Hawkes (Data Protection Commissioner, Office of the Data Protection Commissioner, Irland).

Aus der weltweiten Datenschutzpraxis berichten Vertreter globaler Konzerne wie IBM, Vodafone, Hewlett-Packard oder T-Systems, z. B. über die Einführung von Big Data aus Datenschutzperspektive bei T-Systems in Brasilien.

Diskussionen auf twitter, XING und LinkedIn Aktuelle Entwicklungen zum Thema Datenschutz werden auch in unserer Xing-Gruppe Datenschutzkongress, auf LinkedIn in der Gruppe European Data Protection Days und über https://twitter.com/legal_live verbreitet und diskutiert. Hier wird unter #DSK14 live vom Datenschutzkongress und unter #EDPD14 von den European Data Protection Days berichtet.

Pressekontakt:

Philipp Schiwek
Pressereferent

Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 87
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 87
Mailto: philipp.schiwek@euroforum.com
Internet: www.euroforum.com

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland SE

Das könnte Sie auch interessieren: