EUROFORUM Deutschland SE

Immobilienwirtschaft 2014 - Wohnimmobilien auf dem Vormarsch

Hamburg/Düsseldorf (ots) - 21. Handelsblatt Jahrestagung "Immobilienwirtschaft" 25. und 26. Juni 2014, Empire Riverside Hotel Hamburg Das Programm: http://bit.ly/HBImmo2014; Tag 2: http://bit.ly/HBImmo2014-2

   - Wohnungswirtschaft 2014: Neue Rahmenbedingungen in der Praxis
   - Deutschland aus Sicht internationaler Käufer
   - Aktuelle Anlagewünsche und -schwerpunkte 

Hamburg/Düsseldorf, 3. April 2014. Immobilien bleiben die beliebteste Kapitalanlage in Deutschland. Besonders in Krisenzeiten zeichnet sich das "Betongold" als inflationssicher und wertbeständig aus. Das Thema Wohnen ist weiterhin sehr aktuell. "Die Wohnungswirtschaft ist leider in Deutschland immer noch ein unterschätztes Schwergewicht.", konstatiert Dr. Daniel Arnold (Deutsche Reihenhaus AG), "Dabei beträgt der Wert aller deutscher Wohnimmobilien rund 5 Billionen Euro. Das sind etwa 45 Prozent des gesamten Anlagevermögens in Deutschland". Auch die Diskussion um die Mietpreisbremse spielt hier eine wichtige Rolle. Schließlich wird ein Großteil des Wohneigentums vermietet, um Rendite zu erwirtschaften. In welchen Bereichen die Immobilienbranche bei Mietrecht, Steuerplänen oder Energieeffizienz besondere Herausforderungen in diesem Jahr entgegen sehen kann, erörtert die Immobilien-Runde mit bekannten Vertretern der Immobilienwirtschaft bei der 21. Handelsblatt Jahrestagung "Immobilienwirtschaft" am 25. und 26. Juni 2014 in Hamburg. Aufgegriffen werden auch deutsche Gewerbeimmobilien, bei denen Büro-Immobilien die gefragteste Anlageklasse bilden. Jedoch ist auch dieser Markt im Wandel und andere Segmente gewinnen an Bedeutung. Die aktuelle Performance in diesem Geschäftsbereich wird von Marcus Lemli (Savills Immobilien Beratung) skizziert. Das Profiling ist der Schlüssel, um Angebote genauer auf Investorenwünsche konfektionieren zu können. Denn nicht nur das Immobiliensegment, Größe und Standort spielen eine Rolle, sondern auch Beschaffenheit des Objekts und Mikrolage mit infrastrukturellen Anbindungen sind von wachsender Bedeutung. Dieser Thematik werden sich führende Experten aus Versorgungswerken und Investmentberatungen in einer Diskussionsrunde widmen. "Wer langfristig erfolgreich investieren will, muss ab und an auch gegen den Strom schwimmen.", meint zum Beispiel Torsten Knapmeyer (Deka Immobilien).

Deutsche Immobilien im Fokus internationaler Käufer In einer weiteren interessanten Gesprächsrunde werden die Vorteile eines Immobilieninvestments in Deutschland aus der Perspektive verschiedener Länder betrachtet. Länderexperten für Frankreich, die Vereinigten Arabischen Emirate, Japan und Österreich diskutieren, welche besondere Attraktivität der sichere deutsche Immobilienmarkt im Einzelnen aufweist und in welchen Marktbereichen zu welchen Hintergründen gegebenenfalls Schwierigkeiten auftreten können.

Weitere Themen des Kongresses der Immobilienbranche sind Spezial-Immobilien, die Einzelhandelslandschaft, die Auswirkungen aktueller Geothermie-Entwicklungen sowie die Technik für die Stadt der Zukunft und ihre Gebäude. Den Vorsitz der Veranstaltung hält wie in den vergangenen Jahren Dr. Thomas Beyerle (IVG Immobilien). Das Programm ist abrufbar unter: http://bit.ly/HBImmo2014; Tag 2: http://bit.ly/HBImmo2014-2

Aktuelle Entwicklungen der Immobilienwirtschaft werden auch über unseren Twitter-Kanal https://twitter.com/immoaktuell verbreitet. Hier wird unter dem Hashtag #hbimmo live vom Immobilienkongress berichtet.

Pressekontakt:

Philipp Schiwek
Pressereferent
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: presse@euroforum.com
www.euroforum.de

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland SE

Das könnte Sie auch interessieren: