Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von EUROFORUM Deutschland GmbH

13.10.2009 – 11:36

EUROFORUM Deutschland GmbH

2010 wird ein hartes Jahr für Versicherer 8. Jahrestagung für die Versicherungswirtschaft "Insurance Forum 2009" 19. und 20. November 2009, Swiss Re Centre for Global Dialogue, Rüschlikon bei Zürich

    Zürich/Düsseldorf (ots)

Für Europas Versicherer ist das kommende Jahr entscheidend. Die Wirtschaftsflaute und die Zurückhaltung der Verbraucher werden sich in der Versicherungsbranche 2010 bemerkbar machen und möglicherweise auf das Geschäft der Versicherungskonzerne durchschlagen, befürchten Experten. Auf der 8. Jahrestagung für die Versicherungswirtschaft "Insurance Forum 2009" (19. und 20. November 2009, Rüschlikon bei Zürich) berichtet Dr. Martin Strobel (Bâloise-Holding), wie die Schweizer Versicherungswelt auf die Finanzmarktkrise reagiert hat und welche strukturellen Umbrüche der Assekuranz nun bevorstehen. Weitere Themen des Branchentreffs sind der Spagat der Assekuranz zwischen Regulierungs- und Innovationsdruck, Lehren aus der Finanzmarktkrise sowie die rückläufige Entwicklung der Pensionskassen. Das vollständige Programm ist abrufbar unter: www.insurance-forum.org/?pr

    Assekuranz vor dem Härtetest Der Ausfall bei Kreditderivaten hat die globalen Finanzmärkte schwer getroffen und den US-Versicherer AIG an den Rand des Zusammenbruchs gebracht. Prof. Dr. Ingo Walter (Stern School of Business, New York University) erläutert die Gründe für das Scheitern der AIG und die Auswirkungen auf die gesamte internationale Versicherungswirtschaft. Der Umbruch in der Finanzwelt hat die Forderungen nach Verschärfung bei den Anforderungen an die Eigenkapitalausstattung erhöht. "Wir haben schon sehr früh darauf gedrungen, dass die Banken ihre Kapitalpuffer erhöhen", sagte Alain Bichsel, Sprecher der Finanzmarktaufsicht Finma, gegenüber dem Handelsblatt (8.9.2009). Die Sicherheitspolster der beiden Schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse müssen nun ab 2013 bis zu 100 Prozent über dem Minimum der anrechenbaren Eigenmittel liegen. Dr. Patrick Raaflaub, Direktor der Finma, spricht auf dem Insurance Forum über die regulatorischen Lehren, die aus der Finanzmarktkrise gezogen werden müssen.

    Weichenstellung für das Geschäft der Zukunft Insgesamt hat die Krise die Versicherungswirtschaft weniger hart getroffen als den Bankensektor. Doch auch hier hat sich das Umfeld geändert und Versicherer müssen mit neuen Produkten und Dienstleistungen reagieren. Über die Aussichten des Versicherungsstandorts Schweiz spricht Erich Walser, Präsident des Schweizerischen Versicherungsverbands SVV und Präsident des Verwaltungsrates der Helvetia Gruppe. Walser erörtert in seinem Vortrag ebenso die zunehmende Tendenz einer staatlichen Regulierung. Welche notwendigen Konsequenzen sich daraus für die Weiterentwicklung von Geschäftmodellen ergeben, erläutert Martin Albers (Swiss Re). Über Potenziale im heutigen Vorsorgemarkt spricht Dr. Ivo Furrer (Swiss Life). Welche Garantiekonzepte hierbei flexible Rentenversicherungen bieten, erläutert im Anschluss Alfred Leu (Generali Schweiz Holding).

Pressekontakt:
Kontakt:
Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Schweiz AG
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
presse@euroforum.ch
Tel.: ++ 49 211 96 86 33 80
Fax: Tel.: ++ 49 211 96 86 43 80
http://www.euroforum.ch

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Meldungen: EUROFORUM Deutschland GmbH