Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): ADAC räumt Manipulation bei Autopreis ein Vor die Wand gefahren MATTHIAS BUNGEROTH

Bielefeld (ots) - Es ist der größte Trumpf, den Kunden eines Unternehmens mit einem Markennamen verbinden: Vertrauen. Genau dies hat der Allgemeine Deutsche Automobilclub (ADAC) verspielt, als er eingestehen musste, dass es bei der Vergabe des Preises "Gelber Engel" zu Manipulationen bei der Stimmenauszählung gekommen ist. Damit hat nicht nur dieser Preis enormen Schaden genommen, sondern auch das Ansehen des zweitgrößten Automobilclubs der Welt als kompetente Instanz für Automobilität, Technik und Straßenverkehr. Es wird voraussichtlich lange dauern, bis dieses Vertrauen wieder komplett hergestellt ist. Dazu bedarf es zunächst einer rückhaltlosen Aufklärung dessen, was bei der Vergabe des Preises für das Lieblingsauto der Deutschen wirklich falsch gelaufen ist. Solche Preise nützen der Automobilindustrie gar nichts, wenn ihnen der Ruch der Manipulation oder Gefälligkeit anhaftet. Schwer wiegt der Vorwurf von Experten wie Professor Ferdinand Dudenhöffer, auch anderen Tests und Ranglisten zu Themen wie Pannen oder Tunnelsicherheit, die der ADAC jedes Jahr vorlegt, sei nun nicht mehr rückhaltlos zu trauen. Doch diese Vorwürfe muss der ADAC in seinem ureigenen Interesse ernst nehmen. Denn trotz seines Status als Verein kann man den Automobilclub mit Beitragseinnahmen von jährlich gut einer Milliarde Euro und rund 8.600 Mitarbeitern getrost als Großunternehmen bezeichnen, das davon lebt, dass seine Kernkompetenz nicht angezweifelt wird. Anderenfalls könnten die Zeiten für den ADAC stürmischer werden als gedacht. Immerhin hat der Club bei seiner Hauptversammlung in Bielefeld im vergangenen Jahr die Weichen für eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge gestellt, die seit dem 1. Januar wirksam ist. Doch so weit muss es nicht kommen, wenn der ADAC in der Außendarstellung wieder verstärkt sein Kerngeschäft in den Mittelpunkt rückt. Die Pannenhilfe, die 2012 insgesamt 4,17 Millionen Mal von den "Gelben Engeln" geleistet wurde, ist die beste Werbung in eigener Sache. Serviceleistungen rund um Auto und Motorrad sind es, mit denen der ADAC bei den Kraftfahrern am meisten punktet. Dieses Feld gilt es gerade jetzt auszubauen.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: