Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Chefvolkswirt der Bremer Landesbank kritisiert "Finanz-Hollywood" in den USA

Bielefeld (ots) - Bielefeld. Folker Hellmeyer, Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, hat vor den verheerenden Folgen einer Zahlungsunfähigkeit der USA gewarnt. Das werde die Krise nach dem Zusammenbruch der Lehman-Bank bei weitem übertreffen, sagt er im Interview mit der Neuen Westfälischen Zeitung in Bielefeld (Freitagsausgabe). "Nach Lehman hatten wir etwa drei Wochen einen Stillstand der Weltwirtschaft. Danach haben die ersten Maßnahmen zu greifen begonnen. Aber wenn nicht Lehman, sondern die USA langfristig ausfallen, dann bekommen wir überhaupt keine Beruhigung in die Märkte. Dann potenzieren sich die Probleme." Die USA seien noch immer der Anker des Vertrauens. "Amerikanische Anleihen waren immer eine risikolose Anlageform. Wenn dieser Anker aus billigen Motiven verspielt wird, dann entsteht eine Lawine." Allerdings glaubt Hellmeyer nicht daran, dass es wirklich soweit kommt. Die Vorgänge in Washington bezeichnet er als "Finanz-Hollywood". "Das läuft so ähnlich ab wie mit Gary Cooper im Western "12 Uhr mittags"." Er sei zu 80 Prozent optimistisch, dass es rechtzeitig eine Lösung geben werde. Die Republikaner werden im allerletzten Moment zurückziehen, glaubt Hellmeyer.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: