Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Ostsee-Zeitung (Rostock) zu Flüchtlingsstrom Mahgreb-Europa:

Rostock (ots) - Jahrelang konnte Europa den Flüchtlingsstrom weitgehend unter Kontrolle halten - auch, weil es den polizeilichen und geheimdienstlichen Unterdrückungsapparat der Potentaten zwischen Mauretanien und Ägypten unterstützte. Flucht war teuer und lebensgefährlich. Das Abschiebesystem funktionierte und schreckte ab. Doch nun ist der Apparat dabei, zu implodieren. Die Ungeduld der Jugendlichen ist so groß wie die Hoffnung auf echte Reformen klein ist. Viele glauben nicht wirklich daran, dass sie eine echte Chance auf Arbeit, Wohnung und Meinungsfreiheit haben. Auch jetzt gibt es nach dem Sieg der Opposition in Tunis und Kairo wieder zahlreiche Solidaritätsbekundungen aus Berlin, Paris und Brüssel. Doch davon allein werden die Menschen nicht satt, wird ihr Durst auf Demokratie nicht gestillt. Der Westen wird einen ökonomischen Rettungsschirm aufspannen müssen, will er den Strom der Flüchtlinge austrocknen.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: