Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

28.12.2016 – 10:00

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Gut sichtbar im Dunkeln: Retroreflektierende Elemente an Armen und Beinen verringern das Unfallrisiko

  • Video-Infos
  • Download

Wer auf seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr achtet, kann damit sein Unfallrisiko verringern. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin. Der Grund: Retroreflektierende Elemente auf der Kleidung können Menschen im Dunkeln auf eine Entfernung von bis zu 150 Metern erkennbar machen. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/65320

Berlin (ots)

Wer auf seine Sichtbarkeit im Straßenverkehr achtet, kann damit sein Unfallrisiko verringern. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin. Der Grund: Retroreflektierende Elemente auf der Kleidung können Menschen im Dunkeln auf eine Entfernung von bis zu 150 Metern erkennbar machen. Helle und besonders dunkle Kleidung schneiden deutlich schlechter ab. Wer sein Unfallrisiko verringern möchte, sollte dabei auf Folgendes achten, sagt Corina Walther, Expertin für Warnkleidung am Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV): "Es ist wichtig, dass die retroreflektierenden Elemente an Armen und Beinen sind. Umso mehr ist man als Mensch im Straßenverkehr erkennbar und wird gut gesehen."

Weitere Informationen hierzu gibt es bei der DGUV sowie beim Deutschen Verkehrssicherheitsrat (www.dvr.de).

Flyer "Lass Dich sehen": http://www.dguv.de/medien/risikoraus/pdf/warnkleidung.pdf

Pressekontakt:

Stefan Boltz
Pressesprecher
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen
030-288763768
presse@dguv.de
www.dguv.de

Original-Content von: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung