PHOENIX

GDL-Chef: Bahnvorstand tritt auf wie Pippi Langstrumpf

Bonn (ots) - Der Chef der Lokführergewerkschaft GDL wirft der Deutschen Bahn im Tarifstreit Realitätsverlust und Hinhaltetaktik vor. "Ich warte noch auf den Tag, an dem der Herr Weber einen Tarifvertrag hochzeigt, auf dem seine Unterschrift ist und meine, ich aber gar nicht dabei war", sagte Claus Weselsky im phoenix-Interview. Der Bahnvorstand wolle eben keine Zwischenergebnisse mehr unterschreiben, betonte Weselsky, sondern "stellt sich hin wie Pippi Langstrumpf und sagt, ich mache mir die Welt, wie ich sie will". Er werfe Papiere auf den Markt, unterschreibe sie einseitig und behaupte dann noch, "und das ist der Gipfel", dass die Tarifvertragspartei GDL bloß unterschreiben müsse.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: