PHOENIX

phoenix-Programmhinweis: Internationaler Frühschoppen - Konflikte, Krisen, Populisten - Europa unter Druck - Sonntag, 20. April 2014, 12.00 Uhr

Bonn (ots) - Vom 22.-25. Mai 2014 entscheiden Millionen Europäer über ihr neues Parlament. Fünf Wochen vor dem Urnengang steht die Europäische Union vor vielen großen Herausforderungen. Außenpolitisch muss sie in gemeinsamer Linie im Ukraine-Russland-Konflikt bestehen. Die bisher beschlossenen Sanktionen erscheinen vielen zu verzagt und wenig zielführend.

Seit 2008 stehen auf der Agenda aber noch weitere Fragen. Seit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise müssen die Länder um die Stabilität ihrer Volkswirtschaften kämpfen. Einige Nationen wie Griechenland sind gestrauchelt und hängen am Tropf von EU, IWF und Weltbank. Vor dem Hintergrund dieses mehr oder weniger gelungenen Krisenmanagements wittern viele anti-europäische und rechtspopulistische Kräfte Morgenluft. Die französischen Kommunalwahlen vor wenigen Wochen haben gezeigt, wie stark die neuen Rechten schon sind.

Wie stellt sich Europa diesen außenpolitischen Fragen? Findet Brüssel adäquate Antworten auf den russisch-ukrainischen Konflikt? Welche Pläne gibt es für eine Konsolidierung der europäischen Volkswirtschaften? Und wie stark könnten die Rechtspopulisten im neuen Europäischen Parlament werden?

Judith Schulte-Loh diskutiert mit fünf Journalistinnen und Journalisten aus fünf Ländern:

   - Ulrike Guérot, Deutschland 
   - Elisabeth Cadot, Frankreich 
   - Haig Simonian, Großbritannien 
   - Georgios Pappas, Griechenland 
   - Jacek Lepiarz, Polen 

Im Anschluss an die Gesprächsrunde können die Zuschauerinnen und Zuschauer bei "Internationaler Frühschoppen nachgefragt" ihre Fragen an die Runde im Studio richten.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: