BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Instandsetzung und Erweiterung des Polizeipräsidiums Düsseldorf nimmt Gestalt an
Wettbewerb entschieden

Düsseldorf (ots) - Die Preisträger des Generalplanerwettbewerbs zur Instandsetzung und Erweiterung des Polizeipräsidiums Düsseldorf stehen fest: 1. Preis: HPP International Planungsgesellschaft mbH, Düsseldorf, 2. Preis: slapa oberholz pszczulny architekten GmbH, Düsseldorf, 3. Preis: Heinle Wischer Gesellschaft für Generalplanung mbH, Köln.

17 Büros haben sich an dem europaweiten Wettbewerb beteiligt. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Düsseldorf (BLB NRW) will das bestehende Polizeipräsidium instand setzen und um Büroflächen von 5.100 Quadratmetern ergänzen. Eine Tiefgarage und die Gestaltung des Jürgensplatzes gehören ebenfalls zur Planungsaufgabe.

Das denkmalgeschützte Polizeipräsidium, Bauzeit von 1929 bis 1933, bildet mit dem benachbarten Landesbauministerium ein historisch bedeutsames Gebäudeensemble. Ein wichtiges Ziel der Planungen ist die städtebauliche Verbindung vom Landtag über den Jürgensplatz in Richtung Schwanenspiegel, die den Stadtteil Düsseldorf-Unterbilk näher an den Rhein bindet.

Am 7. Dezember ermittelte die Jury unter Vorsitz von Professor Manfred Hegger, Darmstadt, einstimmig drei Preisträger und sprach zwei Anerkennungen aus, und zwar an JSWD Architekten GmbH & Co KG, Köln, und Pussert Kosch Architekten, Dresden.

Die Jury bewertete städtebauliche und architektonische Konzeption, Gestaltungs- und funktionale Qualität, Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit der Entwürfe. Als Preisgeld stehen 115.000 Euro zur Verfügung.

Der BLB NRW wird mit den ersten drei Preisträgern in Verhandlungen eintreten. Als Ergebnis dieses Verhandlungsverfahrens erhält eines der drei Büros den Auftrag für die Generalplanung. Die Bauarbeiten sollen 2012 beginnen. Der Erweiterungsbau ist notwendig, weil durch Zentralisierung von Dienststellen zu den derzeit ca. 850 Bediensteten im Polizeipräsidium 350 bis 400 Personen hinzukommen werden.

Alle 17 Wettbewerbsarbeiten können bis 22. Dezember in den historischen Garagen des Polizeipräsidiums besichtigt werden. Öffnungszeiten: werktags 11 bis 18 Uhr, samstags 11 bis 15 Uhr. Zugang von der Neusser Straße aus.

Pressekontakt:

Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Niederlassung Düsseldorf
Christa Bohl
Tel.: +49 211 61700-526
E-Mail: Christa.Bohl@blb.nrw.de
www.blb.nrw.de

Original-Content von: BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW

Das könnte Sie auch interessieren: