Das könnte Sie auch interessieren:

Glamourös und gut vernetzt - SKODA chauffiert die Social Media-Stars

Weiterstadt/München (ots) - - Die SKODA VIP Shuttles bringen die Stars und Gäste elegant und sicher zur ...

Frank Elstner an Parkinson erkrankt

Hamburg (ots) - Der TV-Moderator Frank Elstner, 77, ist an Parkinson erkrankt. Das bekannte er erstmals in einem ...

Heizkosten: Gaskunden zahlen weniger trotz steigender Preise

München (ots) - Steigende Heizölpreise erhöhen Kosten für Ölheizung trotz geringerem Heizbedarf / Heizen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Roman Herzog Institut e.V.

05.12.2013 – 10:54

Roman Herzog Institut e.V.

Roman Herzog Institut verstärkt wissenschaftliche Kompetenz - Werner Abelshauser, Bruno S. Frey und Rolf Gröschner neu im Beirat des Think-Tanks

München (ots)

Das Roman Herzog Institut (RHI) holt sich zusätzliche wissenschaftliche Expertise und begrüßt in seinem Beirat drei neue Mitglieder: Dem Gremium gehören für eine Zeit von zunächst zwei Jahren Professor Dr. Werner Abelshauser, Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Bielefeld, Professor Dr. Dr. h.c. mult. Bruno S. Frey, Gastprofessor für Ökonomie an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, sowie Professor Dr. Rolf Gröschner an. Gröschner forscht als emeritierter Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie im Grundlagenbereich des Staats- und Verfassungsrechts. Prof. Randolf Rodenstock, Vorstandsvorsitzender des Roman Herzog Instituts: "Wir freuen uns über die herausragende Kompetenz der drei Wissenschaftler. Sie ist eine Bereicherung für die interdisziplinäre Arbeit des Roman Herzog Instituts."

Der Beirat bringt als unabhängiges Gremium den externen Sachverstand von insgesamt neun Experten aus verschiedenen Disziplinen ein. Er setzt Impulse für die Themenausrichtung des Instituts. Speziell begleitet er die Forschungstätigkeit des RHI und konkretisiert seine wissenschaftlichen Empfehlungen. Weitere Informationen: www.romanherzoginstitut.de.

Das Roman Herzog Institut versteht sich als Plattform für freies Nach-, Vor- und Querdenken. Im interdisziplinären Diskurs mit führenden Persönlichkeiten werden visionäre Antworten auf aktuelle gesellschafts-, sozial- und wirtschaftspolitische Fragen erarbeitet. Das Institut ergänzt und hinterfragt differenziert die Positionen der deutschen Wirtschaft. Namensgeber und Ehrenvorsitzender ist Bundespräsident a. D. Roman Herzog, dessen grundsätzlichen Reformanliegen sich das Institut verpflichtet fühlt.

Pressekontakt:

Konstanze Lueg, Tel. 089-551 78-375,
E-Mail: konstanze.lueg@ibw-bayern.de

Original-Content von: Roman Herzog Institut e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Roman Herzog Institut e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung