Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mercedes Benz Museum

21.10.2016 – 09:15

Mercedes Benz Museum

Alter? Alles Kopfsache! Interaktive Demografie-Ausstellung "EY ALTER - Du kannst dich mal kennenlernen" ab heute im Mercedes-Benz Museum

Ein Audio

  • mercedes_sonderausstellung-ey-alter-feature.mp3
    MP3 - 3,2 MB - 02:19
    Download

Stuttgart (ots)

Anmoderation:

"Über das Alter redet man nicht", sagt man. Doch genau das macht das Mercedes-Benz Museum mit der heute (21.10.) beginnenden neuen Sonderausstellung "EY ALTER - Du kannst dich mal kennenlernen". Die Ausstellung beschäftigt sich mit den positiven Aspekten des demografischen Wandels und gibt frische Impulse für Alter, Alltag und Arbeitswelt. Und obwohl bei "EY ALTER" erstmals überhaupt keine Fahrzeuge zu sehen sind, passt das Thema perfekt zum Automobilmuseum am Neckarpark, sagt Projektleiterin Sylvia Hütte-Ritterbusch:

O-Ton Sylvia Hütte-Ritterbusch

Die Botschaft dieser Ausstellung ist, dass es die Mischung macht und dass Demografie per se kein Problem ist sondern Realität. Also die kann man auch nicht weg reden. Und die Lösung dieses Demografie-Themas funktioniert ja auch nur in der Gemeinschaft. Und der Schlüssel zum Erfolg ist, dass die Generationen sich finden und gemeinsam die Stärken kombinieren. Autos werden von Menschen für Menschen gemacht, und ohne die Menschen gäbe es auch keine Autos. Also von daher passt die Ausstellung perfekt hier rein. (0:28)

"EY ALTER" setzt dabei vor allem auf Selbsterfahrung. Sich ausprobieren, sein Alter neu definieren, Überraschendes über altersspezifische Stärken erfahren - an zwanzig verschiedenen Mitmachstationen können die Besucher ihre Urteile über die Stärken und Herausforderungen verschiedener Altersstufen neu überdenken. Eine Ausstellung, die also in erster Linie viel Spaß machen und Erkenntnisse durch eigene Erlebnisse vermitteln soll, so Prof. Sven Voelpel, Demografie-Experte und verantwortlich für das wissenschaftliche Konzept der Ausstellung:

O-Ton Prof. Sven Voelpel

Der Spaß ist eigentlich das Allerwichtigste. Denn Spaß und Neugier ist ja das, was einen eigentlich noch jung hält. Und das zeigt sich auch in der Ausstellung. Das Konzept ist ja "der Mensch im Mittelpunkt". Wir wollen ja, dass die Besucher hier durchgehen und tatsächlich ihre Einstellung verändern. "Alter ist Kopfsache" und deshalb ist die Ausstellung so wichtig. Denn wenn man reingeht und im Kopf alt ist, dann ist danach wirklich aufgefallen, dass die Leute sagen, Mensch mir ist ein Licht aufgegangen, jetzt fühle ich mich wirklich jünger. Das heißt, es gibt da tatsächlich eine Einstellungsänderung. Und durch diese Einstellungsänderung gibt es auch eine Verhaltensänderung. Man wird also nicht nur mental jünger sondern physisch jünger und natürlich auch emotional jünger. (0:38)

Zentrales Objekt der Sonderausstellung ist das Großmodell eines Kopfes, an dem die Besucher nachvollziehen können, wie sich der menschliche Körper mit dem Alterungsprozess verändert. In den weiteren Themenbereichen geht es darum, was unser Denken über Alt und Jung bestimmt, wie facettenreich das persönliche Alter ist, welche Kompetenzen wir mitbringen und was dies für unseren Alltag sowie die Arbeitswelt bedeutet. Ein Konzept, das Sternekoch Vincent Klink voll überzeugt. Ohne das perfekte Zusammenspiel von Jung und Alt wäre der Erfolg seines Sternerestaurants Wielandshöhe nicht denkbar, so der 67-Jährige:

O-Ton Vincent Klink

Ich habe halt das tägliche Problem: Wir müssen mit der Konkurrenz mithalten, wir müssen uns was Neues einfallen lassen. Und dann bin ich ja praktisch der Dorfälteste in der Firma. Ich habe noch 25 junge Leute um mich, und das Wichtigste ist, zu erkennen, was für Fähigkeiten haben die und welche habe ich. Und das schmeißen wir in einen Topf - und da kommt eigentlich was Tolles raus. Vielleicht funktioniert das nicht in jedem Beruf, aber jedenfalls in der Küche ist die Mischung von Jung und Alt eine ideale Angelegenheit. (0:30)

In Bremen feierte die Ausstellung auf Initiative des dortigen Mercedes-Benz Werks ihr Debüt und kam beim Publikum richtig gut an. Dieser Erfolg wird sich jetzt in Stuttgart fortsetzen, davon ist Timo Bracht überzeugt. Der 41-Jährige ist seit 23 Jahren in der Triathlon-Weltspitze zu Hause und erfährt Wettkampf für Wettkampf, wie junge Athleten von erfahrenen Haudegen profitieren können - und umgekehrt:

O-Ton Timo Bracht

Es gibt schon so eine gewisse Wertschätzung und es ist schon so, dass man so alt ist wie man sich fühlt. Gleichwohl geht es um Erfolge, Ergebnisse und um Zeiten. Aber mittlerweile merke ich auch, dass ich sehr geschätzt werde für meine Einstellung und die Leidenschaft, wie ich den Sport betreibe. Auch die Motive, warum ich den Sport mache, dass es auch um Dinge geht wie Kämpfen, sich überwinden, neue Herausforderungen anzunehmen. Und dadurch inspiriere ich auch andere, gerade im Amateurbereich. (0:35)

Abmoderation:

"EY ALTER" - die Sonderausstellung im Mercedes-Benz Museum Stuttgart zeigt auf, wie Jung und Alt gemeinsam voneinander profitieren können. Die Ausstellung, die noch bis zum 30. Juni zu sehen sein wird, beschäftigt sich mit den Chancen des demografischen Wandels und gibt neue Impulse für Alter, Alltag und Arbeitswelt.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Mercedes-Benz Museum, Friederike Valet, 0711 17 49606
all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes Benz Museum, übermittelt durch news aktuell