Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.
Keine Meldung von Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V. mehr verpassen.

10.02.2020 – 08:51

Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.

Pressemitteilung: Quiz der Deutschen Haut- und Allergiehilfe deckt Wissenslücken auf

Pressemitteilung: Quiz der Deutschen Haut- und Allergiehilfe deckt Wissenslücken auf
  • Bild-Infos
  • Download

Stillen, Säuglingsnahrung, Allergien: Quiz deckt Wissenslücken auf

Anbei erhalten Sie unsere aktuelle Pressemitteilung zum Thema "Allergien vorbeugen - gesunde Entwicklung fördern".

Die meisten jungen Familien wissen, dass Muttermilch in den ersten Lebensmonaten das Beste fürs Baby ist. Doch wie lange sollten Mütter voll stillen? Vertragen auch allergische Kinder Muttermilch? Ein aktuelles online-Quiz zeigt: Einige wichtige Fakten zum Zusammenhang zwischen Säuglingsernährung und Allergien sind noch nicht hinreichend bekannt.

Veraltete Empfehlungen

Stillen hat eine Vielzahl von Vorteilen und ist die ideale Ernährungsform für Säuglinge. Anders als früher empfehlen Wissenschaftler aber nicht mehr, mindestens sechs Monate voll zu stillen. Inzwischen weiß man, dass es zur Vorbeugung von Allergien beiträgt, wenn das kindliche Immunsystem bereits ab dem fünften Lebensmonat vorsichtig trainiert wird. Das bedeutet: Mit dem abgeschlossenen vierten Lebensmonat sollten Babys nach und nach Beikost erhalten. Jeder dritte Teilnehmer lag hier richtig, während die Mehrheit (44 Prozent) auf die veraltete Empfehlung tippte.

Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß

Knapp ein Drittel der Teilnehmer hat richtig eingeschätzt, dass das Eiweiß in der Muttermilch keine Allergie auslösen kann. Das liegt daran, dass das Immunsystem das mütterliche Eiweiß als arteigen einstuft. Auch die Spuren von Fremdeiweiß aus Kuh- oder Sojamilch, die aus der Nahrung in die Muttermilch übergehen, machen Säuglingen in der Regel nichts aus. Im Gegenteil: Sie regen das Immunsystem des Kindes an, sich allmählich an Fremdeiweiß zu gewöhnen und senken auf diese Weise sogar das Allergierisiko. Selten entwickeln Säuglinge dennoch eine Eiweißallergie. In diesem Fall muss die Mutter während der Stillzeit vollständig auf Kuh- beziehungsweise Sojamilch verzichten. Auch dieser Aspekt war etwa jedem dritten Teilnehmer bekannt. Das bedeutet aber auch: Zwei Drittel wussten dies nicht. "Diese Ergebnisse zeigen, wie wichtig es ist, junge Familien kontinuierlich über den aktuellen Stand der Forschung im Bereich Säuglingsernährung und Allergien zu informieren", bemerkt Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Haut- und Allergiehilfe.

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage sind auf der verbandseigenen Website www.dha-allergien-vorbeugen.de dargestellt. Umfangreiche Informationen zum Thema Allergievorbeugung und Ernährung gibt es außerdem in der Broschüre "Allergien vorbeugen - gesunde Entwicklung fördern". Diese kann kostenfrei bestellt oder heruntergeladen werden: Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn, www.dha-allergien-vorbeugen.de.

Bonn, 10.02.20 2.475 Zeichen, 328 Wörter. Abdruck honorarfrei. Telefonnummern bitte nicht abdrucken.

Zum Quiz:

An dem online-Quiz der Deutschen Haut- und Allergiehilfe nahmen rund 100 Personen teil. Die meisten von ihnen (78 Prozent) sind selbst Allergiker oder haben ein allergisches Kind. Im Durchschnitt wurden 35 Prozent der Fragen richtig beantwortet.

Über Ihr Interesse an dieser Meldung würde ich mich freuen. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Ein Druckexemplar der Broschüre "Allergien vorbeugen - gesunde Entwicklung fördern" sende ich Ihnen gerne zu.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Behrbohm

Fotos auf Anfrage.

Pressekontakt:

Dr. Heike Behrbohm
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.
Heilsbachstraße 32
53123 Bonn
Germany
Fon: 0049 (0)228-30 82 1-23
Fax: 0049 (0)228-30 82 1-33
https://www.bgv-info-gesundheit.de/https://www.dha-allergien.de
mailto:behrbohm@medcominternational.debehrbohm@dha-allergien.de 

Folgen Sie uns auf Twitter unter https://twitter.com/seniorenligahttps://twitter.com/dha_ev

---------

Diese E-Mail könnte vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail sind nicht gestattet.

This e-mail may contain confidential and/or privileged information. If you are 
not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify
the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorised copying, 
disclosure or distribution of the material in this e-mail is strictly forbidden.
----------
  

Weitere Meldungen: Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.
Weitere Meldungen: Deutsche Haut- und Allergiehilfe e.V.