Bündnis Entwicklung Hilft

Pakistan: "Der Hilfsbedarf wird über Monate riesig sein"
Die Hilfe kommt an, doch weitere Spenden werden benötigt

Berlin (ots) - Eine Woche nach Beginn der Überschwemmungen in Pakistan erreichen die Hilfswerke im Bündnis Entwicklung Hilft mit ihren Maßnahmen immer mehr Menschen. Gleichwohl bleibt die Lage angespannt: Überschwemmte Straßen infolge anhaltender Regenfälle erschweren den Transport der Hilfsgüter und die Flut breitet sich stromabwärts nach Süden aus. Weitere Regionen werden dadurch zu Katastrophengebieten.

"Schon jetzt sprechen manche Berichte von 2.000 Toten und 15 Millionen Geschädigten - und die Zahlen werden stündlich nach oben korrigiert. Der Hilfsbedarf wird über Monate riesig sein", erklärt Peter Mucke, Geschäftsführer des Bündnis Entwicklung Hilft.

Bündnis-Mitglied Misereor konzentriert sich bei seiner gemeinsamen Hilfe mit der lokalen Partnerorganisation CHIP auf Flüchtlinge im Swat-Tal, in Swabi, Charsadda, Malakand und Lower Dir. Bisher wurden 540 Flüchtlinge mit Trinkwasser, Lebensmitteln, Medikamenten, Kleidung, Hygieneartikeln und Schlafmatten versorgt. Der Welthungerhilfe-Partner Concern hat Hilfsgüter - Hygienesets, Decken und Plastikplanen - für 9.600 Menschen verteilt.

Brot für die Welt/Diakonie Katastrophenhilfe hat 25 Wassertanks mit jeweils 4.000 Litern in den schwer betroffenen Distrikten Charsadda und Nowsherra aufgestellt. 14 Tage lang verteilt ein lokaler Partner täglich eine warme Mahlzeit an 5.000 Flutopfer. 9.000 Familien erhalten Pakete mit grundlegenden Hygieneartikeln, um der Ausbreitung von Infektionskrankheiten vorzubeugen. Für 16.000 Menschen werden Zelte und Plastikplanen zum Bau von Notunterkünften bereitgestellt. Hunderte von Freiwilligen sind im Einsatz, um den Schutt wegzuräumen, Behelfslatrinen zu bauen und die Hilfsgüter zu verteilen.

Hinweis an Redaktionen: Eine ausführlichere Übersicht über die Hilfsmaßnahmen des Bündnis Entwicklung Hilft in Pakistan finden Sie unter www.entwicklung-hilft.de.

Brot für die Welt, medico international, Misereor, terre des hommes und Welthungerhilfe leisten als Bündnis Entwicklung Hilft akute und langfristige Hilfe bei Katastrophen und in Krisengebieten. Für die Linderung der Not der Menschen im Katastrophengebiet bittet das Bündnis Entwicklung Hilft die Bevölkerung um Spenden auf das

Spendenkonto 51 51
Bank für Sozialwirtschaft; BLZ 370 205 00 
Stichwort: Pakistan 

Online spenden: https://www.entwicklung-hilft.de/Online-Spende.198.0.html

Pressekontakt:

Bündnis Entwicklung Hilft - Pressestelle
Tel. 0151 - 15 29 88 02
presse@entwicklung-hilft.de
www.entwicklung-hilft.de

Original-Content von: Bündnis Entwicklung Hilft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bündnis Entwicklung Hilft

Das könnte Sie auch interessieren: