AHGZ

AHGZ: Accor plant in diesem und im nächsten Jahr rund 30 neue Hotels in Deutschland

Frankfurt am Main (ots) - Der französische Hotelkonzern setzt beim Wachstum auf die neue Markenfamilie Ibis sowie auf die Marke Mercure.

Der Deutschland-Chef der größten Kette auf dem deutschen Hotelmarkt will in diesem Jahr 16 neue Häuser eröffnen, 2015 sollen etwa ebenso viele folgen. Das sagte Michael Mücke, Chef der Accor Hospitality Germany GmbH, im Interview mit der AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe). Die Neueröffnungen sollen etwa zur Hälfte auf Mercure-Hotels entfallen, die andere Hälfte sollen Hotels der Marken Ibis, Ibis Budget und Ibis Styles stellen.

Die Markenfamilie Ibis hatte Accor in den vergangenen zwei Jahren neu geschaffen. Das Unternehmen hatte dazu seine weniger bekannten Marken Etap (nun Ibis Budget) und All Seasons (nun Ibis Styles) umbenannt. Accor wird nicht alle Hotels selbst führen, sondern setzt stark auf die Zusammenarbeit mit Franchisenehmern, die die Hotels auf eigene Rechnung unter der Accor-Flagge leiten. Allerdings hat die Konzernführung erst vor Kurzem angekündigt, wieder gezielt in eigene Hotelimmobilien zu investieren, und damit die Branche überrascht.

In den letzten Jahren haben einige neue Anbieter den deutschen Hotelmarkt gerade im günstigeren Preissegment für sich entdeckt, so wachsen Marken wie Motel One oder B&B hierzulande stark. Der Accor-Deutschland-Chef sieht sein Unternehmen aber gut aufgestellt, um den Spagat zwischen Ketten-Standards und Individualität zu meistern, auch durch die Marken-Vielfalt bei Accor. So kombiniere Accor lieber Häuser verschiedener Marken an einem Standort, statt ein Riesenhotel zu eröffnen. "Wir wollen keine Schlafmaschinen mit 400 bis 500 Zimmern", bekräftigt Mücke in der AHGZ.

Das vollständige Interview erscheint in der AHGZ in der Ausgabe Nr. 27/2014 am 5. Juli 2014. Die Veröffentlichung ist mit Quellenangabe erlaubt.

__________________________________________________

Die Print-Ausgabe der AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung zählt zu den Top 10 der werbeumsatzkräftigsten Fachmedien in Deutschland. Sie ist die einzige Wochenzeitung für die Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. 2011 hat sie mit "Jobsterne" (www.jobsterne.de) die größte Job-Suchmaschine der Branche gestartet - mit über 45.000 offenen Stellen. Die AHGZ erscheint im Stuttgarter Matthaes Verlag, einer Tochtergesellschaft der Mediengruppe.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 500 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 1.000 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2013 einen Umsatz von rund 145 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Brita Westerholz und Judith Scondo
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: AHGZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AHGZ

Das könnte Sie auch interessieren: