neues deutschland

Neues Deutschland: zum Verfassungsschutzbericht

    Berlin (ots) - Was soll das?! Schäuble stellt den Bericht des Verfassungsschutzes vor und dessen Beamte haben errechnet, dass es weniger Nazis - Verzeihung: Rechtsextremisten -  gibt. Waren es im Jahr 2004 noch 40700, so ließen sich für 2005 nur 39 000 nachweisen. Hurra! 1700 Plagegeister sind wir los. Blödsinn. Vielleicht lag der »Schwund« nur daran, dass den verfassungsschützenden Beamten vor den jüngsten Tarifabschlüssen einfach nicht genug Zeit blieb, um alle  rassistischen und sonstigen Vorkommnisse mit Nazihintergrund in Strichlisten aufzunehmen. Vielleicht hatten sie einfach nicht die Zeit, die Fülle von Websites zu registrieren, auf denen rechter Hass propagiert wird. Vielleicht aber liegt der »Schwund« nur daran, dass die Nazis nicht mehr so blöd wie ehedem durch leere Gewerbegebiete rennen. Sie gründen Bürgerinitiativen, stellen sich an die Spitze bestehender, gehen Alltagsbündnisse ein. Brave Bürger nicken zu Parolen gegen Moscheen oder empören sich über Kopftücher hinterm Lehrertisch. Und da die herrschende Politik samt ihren Gerichten vieles auch so sieht, kann Alltagsrassismus ja nicht verkehrt sein, beruhigt man sich - und das, was einst Gewissen hieß. Das Zählen von Nazis und deren Gewalttaten macht wenig Sinn, solange der Aufstand der Anständigen - sollte es hier zu Lande so etwas nicht mal geben?! - wie eine Mathearbeit ausfällt.

Rückfragen bitte an:
Neues Deutschland
Redaktion / CvD

Telefon: 030/29 78 17 21

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: