neues deutschland

neues deutschland: Kant-Stiftung: AfD "verhöhnt unseren Namenspatron"

Berlin (ots) - Die Pläne der AfD, ihre parteinahe Stiftung unter dem Namen "Immanuel-Kant-Stiftung" aufzubauen, alarmiert die bereits seit 2004 bestehende "Kantstiftung". Mit Blick auf das Ansinnen der AfD sagte Berthold Lange, Vorsitzender der in Freiburg ansässigen Stiftung, der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagausgabe): Dies sei eine "Horrormeldung". Das Ansinnen sei eine "Verhöhnung unseres Namenspatrons". Dass die AfD bereits eine entsprechende Internetpräsenz erstellt habe, stelle eine "Kaperung unserer Webseite" dar.

Die Kantstiftung vergibt regelmäßig einen "Kant-Weltbürger-Preis", einen "Kant-Allmende-Preis" und Förderpreise für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich um die Forschung über den Aufklärungsphilosophen und sein Werk verdient gemacht haben.

Zweck der zum 200. Todestag Kants gegründeten Stiftung ist "die Förderung mutiger und unabhängiger, kritisch-aufklärender Öffentlichkeitsarbeit und Erziehung zum Schutz von Frieden, Menschenrechten, Demokratie und Umwelt und die Förderung der Einhaltung demokratisch-rechtsstaatlicher Prinzipien in der nationalen und internationalen Politik."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: