neues deutschland

neues deutschland: Hamburger LINKE: "Olympiastudie ist nur Augenwischerei"

Berlin (ots) - Der sportpolitische Sprecher der Linksfraktion in Hamburgs Bürgerschaft, Mehmet Yildiz, bezweifelt die Unvoreingenommenheit der geplanten Machbarkeitsstudie für eine mögliche Olympiabewerbung Hamburgs 2024 oder 2028. "Diese Studie wird nicht von externen Wissenschaftlern gemacht, sondern - unter großem Zeitdruck - von SPD-geführten Behörden. Was die Regierung und die anderen Oppositionsparteien hier machen, ist Augenwischerei, um später sagen zu können: Wir haben doch die Rahmenbedingungen, wir können das machen", sagte Yildiz der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). In der vergangenen Woche hatten mit Ausnahme der LINKEN alle anderen Fraktionen für eine solche Studie gestimmt.

Yildiz zufolge könnten die Spiele zwar dringend für benötigte Infrastrukturprojekte in der Stadt nützlich sein. Diese seien jedoch auch ohne die Spiele umsetzbar. "Die Verbindung mit den Olympischen Spielen ist nur ein Trick. Er soll die Menschen ködern, die abgehängt sind, während Sporthallen vergammeln." Der Linkspolitiker befürchtet sogar, dass durch die Kosten für Olympia solche Projekte ins Stocken geraten lassen könnten: "Sollten die Spiele wirklich kommen, wird auf jede noch so berechtigte Forderung gesagt: Wir müssen erst einmal die Spiele finanzieren."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: