Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

NRZ: Bundesjustizministerin Zypries zum "Konto für jedermann"

    Essen (ots) - Berlin. Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat die Banken dafür kritisiert, das sie Bürgern die Eröffnung eines Kontos verweigern. In einem Interview mit der in Essen erscheinenden Neuen Ruhr Zeitung (Donnerstagsausgabe) forderte Zypries die Geldinstitute auf, ihre Selbstverpflichtung einzuhalten und ein Konto für jedermann auch einzuführen. Wenn der freiwillige Weg nicht zum Ziele führe, "werden wir noch einmal über ein Gesetz nachdenken", drohte Zypries. Die Regierung wisse, dass es ein Girokonto für alle "tatsächlich immer noch nicht gibt". Die Ministerin beklagte, dass sich die Banken mit Hinweis auf den Aufwand weigern, zu erfassen, wie viele Bürger abgewiesen werden. Sie halte es "durchaus für zumutbar", die Daten in anonymisierter Form zusammen zutragen.

Rückfragen bitte an:
Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung
Redaktion

Telefon: 0201/8042607

Original-Content von: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: