Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

Scheitern Sterne-Köche an anspruchsvoller Shanghai-Küche? Die neue Kochshow "Top Chef Germany" am Mittwoch, 15. Mai 2019, um 20:15 Uhr in SAT.1

Unterföhring (ots) - Wie gut kennen sich deutsche Sterne-Köche mit asiatischen Köstlichkeiten aus? Werden ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung

27.07.2011 – 22:00

Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Euro
Schuldenkrise

Osnabrück (ots)

Vor einer Ochsentour

Auch Griechenland ist Teil des Problems der FDP. Denn mit liberalen Idealen von Wirtschaftspolitik hat die Rettung des überschuldeten Euro-Landes rein gar nichts zu tun.

Nun ist FDP-Chef Philipp Rösler als Bundeswirtschaftsminister noch besonders stark mit dem Thema konfrontiert. Zeit zum Einarbeiten ließ ihm der Absturz seiner Partei nicht. Daher darf es niemanden wundern, dass bei Röslers "Investitionsgipfel Griechenland" nichts Konkretes herausgekommen ist. Gegen die griechische Krankheit, deren Symptome Wirtschaftsverbände mit Hinweisen auf verbreitete Korruption und schlechte Zahlungsmoral treffend beschreiben, haben nicht einmal versierte Ökonomen ein schnell wirkendes Mittel, geschweige denn ein Mediziner im fachfremden Ressort.

Ob Steuern oder Griechenland: Das ordnungspolitische Gewissen der Bundesregierung verkörpert neuerdings Finanzminister Wolfgang Schäuble. Mit der Forderung, der Athener Regierung im Gegenzug für die massive Finanzhilfe Hoheitsrechte zu entziehen, mag er deutschen Steuerzahlern aus der Seele sprechen. Aussicht auf Erfolg hat sein Vorstoß indes nicht, wie zuletzt am Widerstand aus Paris gegen zu heftige Auflagen für die Griechen deutlich wurde.

So wird Europa auf die Ochsentour gehen müssen, um Hellas zu helfen. Dazu gehört Bereitschaft zum Risiko auch bei deutschen Investoren. Aber der Euro sollte es ihnen wert sein.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Neue Osnabrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung