Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kinder
Recht

Osnabrück (ots) - Zukunftsfähig bleiben

Kinder soll man sehen, aber nicht hören - ein Spruch, der immer wieder hervorgekramt wird, wenn sich Menschen über das Gekreische von tobenden Jungen und Mädchen aufregen. Nur: Dieser Spruch ist ein Widerspruch in sich. Kinder sind eben keine Maschinen, bei denen einfach ein Knopf gedrückt werden muss, damit sie still sind. Kindergeschrei ist auch keine schädliche Umwelteinwirkung, wie zurzeit noch per Gesetz definiert, sondern Ausdruck von Lebensfreude. Dass die Bundesregierung plant, diesen Umstand klarzustellen, ist nur zu begrüßen.

Vor allem junge Familien wird es freuen, dass Kindertagesstätten künftig generell in Wohngebieten zulässig sein sollen. Da gehören Betreuungsplätze auch eher hin als in Randgebiete von Städten und Gemeinden. Doch leider scheint es in Deutschland den Trend zu geben, Kinder in der Öffentlichkeit immer mehr als störend zu empfinden. Mittlerweile gibt es sogar kinderfreie Restaurants und Hotels. Der demografische Wandel in Deutschland könnte eine Erklärung dafür sein. Kinder werden nicht mehr als selbstverständlich angesehen.

Natürlich birgt der Lärm der Kleinen Konfliktpotenzial zwischen den Generationen. Doch damit die Gesellschaft zukunftsfähig bleibt, muss Deutschland kinderfreundlicher werden. Die geplante Gesetzesänderung wäre ein Schritt in die richtige Richtung.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: