Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Arbeitsmarkt
Oktober
Statistik

    Osnabrück (ots) - Signale der Hoffnung

    Goldener Oktober auf dem Arbeitsmarkt: Auch dank einer überraschend starken Herbstbelebung ist die Zahl der Erwerbslosen deutlich gesunken. Noch wichtiger aber: Selbst wenn man saisonale Effekte herausrechnet, ergibt sich eine positive Tendenz, 26000 Arbeitslose weniger.

    Die deutsche Wirtschaft erweist sich damit als krisenfester als erwartet. Und es besteht berechtigte Hoffnung, dass ihr der befürchtete Absturz in ein schwarzes Loch auch weiterhin erspart bleibt. Denn es mehren sich positive Konjunktursignale, zum Beispiel aus der Bauindustrie, aber auch aus dem Ausland. So ist die US-Wirtschaft im dritten Quartal erstmals seit einem Jahr wieder gewachsen. Das weckt vor allem in der exportorientierten deutschen Industrie Hoffnung auf neue Aufträge.

    Doch während sich die Konjunktur zu berappeln scheint, ist es für eine Entwarnung am Arbeitsmarkt viel zu früh. Denn noch verdecken massive Stützungsaktionen wie die Kurzarbeit das ganze Ausmaß der Unterbeschäftigung. Mehrere Hunderttausend Entlassungen werden dadurch bislang verhindert. Stellt sich nur die Frage: Wie lange noch? Sicher ist: Es wird schwer sein, verloren gehende Jobs zu ersetzen. Denn die Schwelle für Neueinstellungen liegt bei etwa zwei Prozent Wachstum. Davon aber kann man vorerst nur träumen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: