Christliche Initiative Romero

'FAIRgabe als Chance für ein faires Berlin' - Einladung zur Konferenz am 15.2.

Jetzt anmelden

PRESSEEINLADUNG FAIRgabe als Chance für ein faires Berlin Konferenz am 15.02.2018 | 10-16 Uhr im Eine Welt Zentrum | Berlin Global Village | Am Sudhaus 2 | Berlin

Die Rot-Rot-Grüne Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt, dass sie öffentliche Aufträge nutzen will, um "eine nachhaltige, an ökologischen, sozialen und geschlechtergerechten Kriterien ausgerichtete wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen". Wie diese Pläne im Detail umgesetzt werden, vor allem im Rahmen der aktuellen Novellierung des Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetzes, darüber diskutieren wir am 15.02.2018 von 10:00 bis 16:00 Uhr auf der Konferenz

FAIRgabe als Chance für ein faires Berlin mit der Berliner Landespolitik:

- Christian Rickerts, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, 
  Energie und Betriebe
- Georg Kössler, Sprecher für Klima- und Umweltschutz, Eine-Welt-Politik und 
  Clubkultur
- Harald Gindra, Sprecher für Wirtschaft und Entwicklungspolitik, DIE LINKE 

Berlin gibt jedes Jahr rund 5 Milliarden Euro an öffentlichen Geldern für Waren, Bau- und Dienstleistungen aus. Dabei wird nur selten auf Kriterien wie Arbeitsschutz oder faire Entlohnung geachtet. Ein nachhaltiger öffentlicher Einkauf könnte zu mehr globaler Gerechtigkeit beitragen und das Angebot an nachhaltigen Produkten positiv beeinflussen.

Mehr Informationen gibt es auf www.fairgabe.berlin.

Wir bitten um Anmeldung bei:

Tina Haupt

Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V., Koordinatorin des Berliner FAIRgabe-Bündnis

Tel: 030 - 275 966 44

E-Mail: tina.haupt@weed-online.org

Das Berliner FAIRgabe-Bündnis besteht seit 2007 aus umwelt- und entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen sowie aus Gewerkschaften. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, dass Aufträge aus öffentlicher Hand unter Berücksichtigung ökologischer, sozialer und fairer Kriterien vergeben werden. Derzeit wird es vertreten von: Tilmann Heuser, BUND Berlin; Heiko Glawe, DGB Region Berlin; Alexander Schudy, Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag; Julia Otten, Germanwatch; Tina Haupt, Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung.

Mit freundlichen Grüßen,

Isabell Ullrich
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christliche Initiative Romero (CIR)
Schillerstraße 44a | 48155 Münster 
Tel: +49 251 674413 13 | Fax: +49 251 674413 11
ci-romero.de | facebook.com/ci.romero | twitter.com/ci_romero  



Weitere Meldungen: Christliche Initiative Romero

Das könnte Sie auch interessieren: