Das könnte Sie auch interessieren:

Tierquälerei:Drei Jahre Gefängnis für Gütesiegel-Schweinemäster / Historisches Urteil gegen den rechtsfreien Raum in der Massentierhaltung

Ulm (ots) - Am Freitag den 15.03.2019 verurteilte das Amtsgericht Ulm einen Massentierhalter aus Merklingen ...

Oliver Kalkofe ist Stargast im SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell

Hamburg (ots) - Er gilt als Deutschlands schärfster Medienkritiker und nimmt seit 25 Jahren Fernsehen und ...

Glanzvolles DRM-Comeback: SKODA Ex-Champion Fabian Kreim triumphiert beim Saisonauftakt mit neuem Copiloten Tobias Braun

St. Wendel (ots) - - SKODA AUTO Deutschland kehrt bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye mit einem ...

09.03.2012 – 01:00

Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Töpfer fordert bei der Energiewende mehr Engagement der Regierung

Saarbrücken (ots)

Kurz vor dem Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima hat der ehemalige Vorsitzende der Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung in Deutschland, Klaus Töpfer (CDU), mehr Engagement der Bundesregierung bei der Umsetzung der Energiewende gefordert. Töpfer sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag): "Wir sind an wichtigen Punkten nicht zügig genug vorangekommen. Das zweite Jahr der Energiewende muss besser genutzt werden als das erste."

Vor allem die Spannungen zwischen Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) seien "hinderlich", so der frühere Bundesumweltminister. Die Energiewende müsse daher "mit besonderem Engagement des Kanzleramtes" umgesetzt werden. Töpfer ergänzte: "Die Energiewende von unten ist fast besser in Gang gekommen als die von oben." So hätten viele Bürger in den Städten und Gemeinden damit begonnen, Energie selbst zu erzeugen. "Privat, in Genossenschaften, durch neue Aufgaben für die Stadtwerke."

Demgegenüber gehe es bei der steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung nicht vorwärts. Auch fehlten die Rahmenbedingungen für Investitionen in dringend benötigte, zehn neue Gaskraftwerke. "Schwer nachvollziehbar" sei zudem das Vorgehen der Regierung bei der Kürzung der Solarförderung, kritisierte Töpfer.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Saarbrücker Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung