Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Saarbrücker Zeitung

08.03.2012 – 14:21

Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Lauterbach plädiert für Beitragsreform, um Kassenüberschüsse abzubauen - 50 Kassen könnten Beitrag sofort senken

Saarbrücken (ots)

Angesichts der hohen Milliardenreserve im gesetzlichen Kassensystem hat sich der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach für eine Beitragsreform ausgesprochen. "Dadurch wären auch die hohen Überschüsse schnell verschwunden", sagte Lauterbach der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag-Ausgabe).

"Würde der Einheitsbeitrag abgeschafft, dann könnte jede Kasse wieder für sich selbst einen Beitragsatz festlegen", erläuterte der SPD-Politiker. Er gehe davon aus, dass von den rund 140 Krankenkassen dann mehr als 50 den Beitrag sofort senken würden. Derzeit seien die Versicherten "gezwungen, mehr Beiträge als notwendig an die Kassen abzuführen", kritisierte Lauterbach.

Unverständnis äußerte er für den Appell von Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) an die Kassen, die Überschüsse durch Prämien an die Versicherten zurück zugeben. "Warum diese bürokratische Lösung wählen, wenn der Beitragsatz zu hoch ist? Das versteht kein Mensch", sagte Lauterbach. Der Einheitsbeitrag von 15,5 Prozent sei so gewählt worden, als gäbe es noch Massenarbeitslosigkeit. "Deshalb nehmen die Kassen dauerhaft mehr Geld ein, als sie eigentlich brauchen", meinte Lauterbach.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung
Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung