Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Integration braucht Sprache - Kommentar von Silke Hoock

Essen (ots) - Wer im Ausland Urlaub macht, tut es. Wer im Ausland leben will, muss es. Die Sprache des Landes zu erlernen, in dem man leben und arbeiten will, muss Pflicht sein. Für alle.

Warum die Sprachtests für Ehepartner aus der Türkei nun abgeschafft werden, erschließt sich nicht. Der Europäische Gerichtshof sagt, der Test behindere die Familienzusammenführung und somit die Integration. Richtig ist doch wohl, dass Sprache der Schlüssel für Integration ist.

Mit der Einführung der Sprachtests wollte man auch Zwangsverheiratungen verhindern. Man wollte verhindern, dass jene türkischen Frauen stumm bleiben, die Gewalt und Zwänge erfahren. Erreichen kann man das nur, wenn Frauen die Sprache sprechen, mit der sie um Hilfe rufen können. Wer kein Deutsch spricht, läuft Gefahr, in einem gewaltbereiten Milieu isoliert zu sein. Ein Peiniger hat kein Interesse daran, dass sein Opfer Hilfe sucht.

Der Sprachtest als Voraussetzung für Einwanderung - auch für türkische Ehepartner - wird abgeschafft und die Voraussetzung für eine Parallelgesellschaft geschaffen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: