Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: NRW-Gewerkschafter sehen Rot-Rot-Grün als Option

    Essen (ots) - Führende Gewerkschafter in NRW raten der SPD, beim kommenden Landtagswahlkampf auf Rot-Rot-Grün zu setzen, die Arbeitgeber warnen davor. Das ergab eine Umfrage der WAZ-Gruppe (Dienstagausgabe). "Die SPD muss eine neue Machtoption entwickeln. Und die kann nur darin bestehen, ein rot-rot-grünes Bündnis zu versuchen", sagte DGB-Landeschef Guntram Schneider. Und an die Adresse von SPD-Landeschefin Hannelore Kraft, die sich bisher alle Optionen offen hält: "Wenn Kraft klug ist, versucht sie es mit der Linken." IG-Metall-Bezirkschef Oliver Burkhard äußerte sich etwas vorsichtiger: "Sollte für Rot-Grün-Rot eine Mehrheit stimmen, muss auch das eine Option der Regierungsbildung sein, so wie jede andere Koalition, die sich Arbeitnehmerinteressen zu eigen macht." Schneider sieht bei der NRW-Linken vor allem noch personelle Defizite. "Die Linke muss ein Gesicht bekommen, sie muss neue Führungspersönlichkeiten hervorbringen." In der Regierungsverantwortung, ist sich Schneider sicher, würde die Linke so manch radikaler Forderung wie der nach Verstaatlichung der Stromkonzerne, ablegen. Horst-Werner Maier-Hunke, Präsident der Landesvereinigung der Arbeitgeberverbände, warnt stattdessen eindringlich vor einem "Linksruck in unserer Gesellschaft". Er lehnt das "Freibier-für-alle-Programm" der Linken rundweg ab. Maier-Hunke: "Ich warne die Politik in unserem Land, nur mit dem Ziel des Machtgewinns mit diesen Phantasten und Demagogen zu kooperieren."

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: