Das könnte Sie auch interessieren:

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

Experten raten auch Jungen zur HPV-Impfung

Baierbrunn (ots) - Die HPV-Impfung ist zwar vor allem als Schutz vor Tumoren am Gebärmutterhals bekannt - ...

Schlagerbarde macht den "Bachelor" platt! Lucas Cordalis gewinnt gegen Paul Janke / "Schlag den Star" überzeugt mit 14,4 Prozent Marktanteil

Unterföhring (ots) - Spannend bis zum Schluss: Lucas Cordalis und Paul Janke liefern sich bei "Schlag den ...

14.03.2019 – 15:00

Lebensmittel Zeitung

Lidl und Kaufland bezahlen weiter über Tarif

Frankfurt/Main (ots)

Neckarsulm, 14. März 2019.

Eine Forderung der Gewerkschaft Verdi aus der laufenden Tarifrunde im Einzelhandel ist bereits erfüllt, bevor die Verhandlungen begonnen haben: Lidl und Kaufland werden die kommende Tariferhöhung nicht mit den übertariflichen Zuschlägen der vergangenen zwei Jahre verrechnen.

"Diese Beträge bleiben unabhängig von weiteren Erhöhungen als Zulage zum Tarifgehalt bestehen", teilen beide Unternehmen auf Anfrage der Lebensmittel Zeitung (dfv Mediengruppe) mit. Bei der letzten Tarifrunde hatten die Unternehmen der Schwarz-Gruppe die Löhne und Gehälter 2017 und 2018 jeweils um 3 Prozent erhöht. Der Tarifabschluss von Verdi und dem Arbeitgeberverband HDE vereinbarte dagegen nur auf ein Plus von 2,3 Prozent für 2017 und 2 Prozent für 2018.

Unabhängig vom Ausgang der im April startenden Verhandlung bleibt dieser Abstand damit erhalten. Verdi geht in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen mit einer Forderung von "6,5 Prozent mehr für alle - mindestens aber 163 Euro" sowie einem Mindestgehalt von 2.100 Euro in die Gespräche. In Hessen wird "1 Euro mehr pro Stunde" verlangt. Auch die Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge im Einzelhandel, aber auch im Groß- und Außenhandel, bleibt auf der Tagesordnung. Verdi-Vorstand Stefanie Nutzenberger kündigt an, den Lebensmittelhandel stärker in den Fokus zu nehmen.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: Lebensmittel Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lebensmittel Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung